Mars verfolgt Saturn und Venus im größten Glanz

0
843

Unsere Erde erreicht am 5. den sonnenfernsten Punkt ihrer Bahn. Trotzdem herrscht bei uns Hochsommer, der helle Tag ist immer noch länger als 15 Stunden. Vollmond ist am 3., Neumond am 19. Juli. In der Abenddämmerung können im Südwesten noch die Planeten Mars und Saturn im Sternbild Jungfrau aufgespürt werden.

Im Südwesten beginnt sich das Frühlingsdreieck vom Abendhimmel zu verabschieden. Nur der relativ hoch stehende Arktur wird noch einige Monate rötlich funkeln. Gegen Mitternacht brillieren hoch im Süden die hellen Sterne des Sommerdreiecks: Deneb, der Schwanzstern im Sternbild Schwan – auch als Kreuz des Nordens bekannt, daneben die Wega in der unauffälligen Leier und Richtung Horizont ist es der Atair im Adler. Um das matt schimmernde Band der Milchstraße erkennen zu können, über das die beiden Himmelsvögel zu gleiten scheinen, bedarf es schon außerordentlich guter Sichtverhältnisse. Östlich folgen die weniger lichtstarken Sterne des Herbstvierecks, das jedoch durch seine markante Form gut zu entdecken ist und nach und nach den morgendlichen Himmel dominieren wird. Vor Sonnenaufgang erscheint der Morgenstern Venus im größten Glanz, begeleitet vom ebenfalls hellen Jupiter. Beide halten sich im Sternbild Stier auf

Eingefangene Sterne – live im Juli 2012

Sind Sie interessiert an den neuesten Meldungen aus dem All? Dann sind Sie hier richtig! Dr. Hans Meinl und W. Don Eck berichten über das Aktuellste am Sternhimmel, neueste Entdeckungen in den Tiefen des Alls und Bahn brechende Erkenntnisse über unser Universum – ohne die Geschichte aus den Augen zu verlieren. Dabei aktualisieren sie den Sternhimmel und den Überblick über die Neuigkeiten ständig. Im monatlichen Wechsel vertiefen sie ein besonderes Thema. Richten Sie Ihre Fragen, Anregungen oder Themenwünsche  an dr_hans_meinl@planetarium-jena.de oder live in der Veranstaltung an uns. (Ausnahmen und Änderungen möglich)

Dauer der Vorführung ca. 75 Minuten

Monatsthema Juli 2012

Was sind Schwarze Löcher?

Häufig werden sie als die rätselhaftesten Objekte im All bezeichnet, was auf einigen Missverständnissen basiert. Schwarze Löcher sind die „Leichen“ massereicher Sterne, die ihr „Leben“ in einer Supernova-Explosion beendet haben. Daneben existieren in den Zentralbereichen der meisten Sternsysteme wie auch unserer Milchstraße supermassereiche Schwarze Löcher.

Dienstag            03.07.; 10.07.                         19.30 Uhr

Samstag            07.07.; 14.07.                        17.00 Uhr


Fliesenstudio Arnold