Mehr offene Lehrstellen als unversorgte Jugendliche

0
997

Rasche Entscheidung gefragt

Firmen, die in diesem Jahr ausbilden wollen, sollten sich rasch entscheiden, denn es stehen weniger Bewerber als Lehrstellen zu Verfügung. Aktuell suchen noch 565 junge Menschen einen Ausbildungsplatz, während 804 Lehrstellen noch unbesetzt sind. „Ich empfehle den Unternehmen, möglichst rasch die Entscheidung über den künftigen Azubi zu treffen. Die Zahl der verfügbaren Bewerber wird immer geringer und damit auch die Auswahlmöglichkeit für die Firmen“, sagte Ina Benad, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gotha.

  • 200 betriebliche Ausbildungsstellen (+ 23 zum Vorjahr)
  • 084 Ausbildungssuchende (- 18 zum Vorjahr)
  • 565 Jugendliche noch auf der Suche
  • 804 Ausbildungsstellen noch frei

 

 

Schulnoten sind nur ein Teilaspekt der Leistungsfähigkeit

Die Schulnoten sollten immer nur ein Teilaspekt bei der Auswahl der Lehrlinge sein, betonte Ina Benad. „Wichtig sind ebenso die Motivation der Bewerber und das Interesse für den Beruf. Beides kann man in einem Praktikum im Unternehmen sehr gut testen und so die richtige Entscheidung treffen“, empfiehlt die Agenturchefin. „Nicht immer werden die Jugendlichen alle gewünschten Voraussetzungen mitbringen. Hier gilt es kompromissbereit zu sein, denn wer zu lange mit der Entscheidung wartet, geht eventuell leer aus“, sagte Ina Benad.

Unternehmen, die ausbilden wollen, der Agentur für Arbeit aber noch keine Ausbildungsstellen gemeldet haben, können dies unter der kostenlosen Servicenummer 0800 4 5555 20 tun. Dort erhalten die Firmen auch eine Rückmeldung, welche Bewerber sich für diese Ausbildung interessieren.

 

Ausbildungsmarkt hat sich gedreht

Der Ausbildungsmarkt hat sich komplett gedreht. So meldeten die Unternehmen bislang 1.200 betriebliche Ausbildungsstellen. Demgegenüber standen 1.084 Jugendliche, die eine Ausbildung beginnen wollen.

Derzeitig sind noch 804 Stellen unbesetzt. Die meisten freien Ausbildungsstellen gibt es im Bereich Produktion und Fertigung (310), gefolgt von kaufmännischen Dienstleistungen, Handel, Vertrieb, Tourismus (210), Bereich Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (95), im Baugewerbe (79) und im Bereich Unternehmensorganisation, Buchhaltung, Recht und Verwaltung (57) sowie in der Landwirtschaft (27).

 

Zahl der Ausbildungssuchenden auf Vorjahresniveau

Seit Oktober 2015 haben sich 1.084 Jugendliche gemeldet, die in diesem Jahr eine Ausbildung beginnen wollen, fast ebenso viele wie im Vorjahr.

Fast die Hälfte der Bewerber weiß bereits, wie ihr Einstieg ins Berufsleben aussehen wird. 565 Jugendliche sind noch auf der Suche oder die Entscheidung der Unternehmen steht noch aus.

Zwei von drei Ausbildungssuchenden werden in diesem Jahr die Schule beenden. Der Anteil der Jugendlichen, die in den Vorjahren die Schule beendet haben, liegt bei 37 Prozent.

 

Die meisten Jugendlichen bewerben sich mit einem Realschulabschluss (635), gefolgt vom Hauptschulabschluss (229) und dem Abitur oder Fachhochschulreife (188). Nur 4 Bewerber verfügen über keinen Schulabschluss.

 

Ausbildungsmarkt in Zahlen

 

 

Regionale Betrachtung

Seit Oktober 2015 haben sich im Landkreis Gotha 637 Bewerber gemeldet, genauso viele wie im Vorjahr. Aktuell sind noch 341 Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz.

Demgegenüber standen 721 betriebliche Ausbildungsstellen, 19 mehr als im Vorjahr. Derzeitig sind noch 455 Lehrstellen unbesetzt.

Damit stehen für jede freie Ausbildungsstelle rechnerisch 0,7 Jugendliche zur Verfügung.

Fliesenstudio Arnold