Migration von Kita bis Pflegestützpunkt

0
962

Den Dialog zwischen den Menschen befördern soll die Interkulturelle Woche, die im Zeitraum vom 23. bis 29. September eine Fülle von Veranstaltungen und Begegnungen bietet.

„Wir begehen diese Woche in Jena nunmehr zum 21. Mal. Die Interkulturelle Woche ist verbunden sowohl mit den Veranstaltungen zum Weltkindertag wie auch zu den Seniorentagen. Denn das Thema Migration reicht von der Kita bis zum Pflegestützpunkt“, sagt Dörthe Thiele, die Migrationsbeauftragte der Stadt.

Schon seit dem 16. September brennt in der Kirche in Vierzehnheiligen das Friedenslicht. Am 23. September wird es nach Jena getragen, um dann während der Interkulturellen Woche vor der Stadtkirche zu stehen. Dort kann sich nicht nur jeder sein eigenes Friedenslicht entzünden, es wird Karten geben für die Wünsche der Menschen.

Als einen Vorgeschmack auf die Interkulturelle Woche gibt es bereits am Freitag, 21. September, auf dem Holzmarkt einen Bildungsparcours zum fairen Handel mit dem Schwerpunkt Regenwald. Am Sonntag, 23. September, wird von 14 bis 18 Uhr auf dem Abbeplatz der Weltkindertag gefeiert. Das Institut für Bildung und Integration in der Kesslerstraße 27 stellt am Montag, 24. September, von 10 bis 13 Uhr einen berufsbezogenen Sprachunterricht vor. Am nächsten Tag, von 14 bis 18 Uhr, lädt der Beutenberg-Campus zu einem interkulturellen Tag ein, wo es Workshops zur interkulturellen Kommunikation gibt. In der Rathausdiele wird am Dienstag, 25. September, 17 Uhr eine Ausstellung mit den Ergebnissen der Plenairmalerei „DERU 2012“ eröffnet. Diese Ausstellung wird bis zum 30. September zu sehen sein.

Ein mehrsprachiges Erzählprojekt gibt es am Mittwoch, 26. September, ab 15 Uhr im Kindergarten „Billy“ in der Ammerbacher Straße 23. Am gleichen Tag,  14.30 Uhr im Kubus, Theobald-Renner-Straße, beginnt ein Workshop „Spiele für Sprachenvielfalt“, der sich an Erzieher und Lehrer wendet. Um 18 Uhr läuft im Schillerhof der Film „Die Farbe des Ozeans“ mit anschließender Diskussion zu Fragen der aktuellen Flüchtlingspolitik.

Über berufliche Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund können sich Besucher informieren am Donnerstag, 27. September, 14 Uhr im Institut für Interkulturelle Kommunikation, Grietgasse 11, informieren. Vornehmlich Jugendliche sind eingeladen, von 15 bis 18 Uhr zum Skater-Park in Lobeda-West zu kommen. Ein Turnier mit dem Geschicklichkeitsspiel Kubb beginnt 17 Uhr am und im Kubus, Theobald-Renner-Straße.

Frauen aller Nationen sind willkommen beim Internationalen Frauenabend am Freitag, 28. September, ab 17 Uhr ebenfalls im Kubus. Im Stadtteilbüro Lobeda-West, Karl-Marx-Allee 28 beginnt 14 Uhr ein interkultureller Seniorennachmittag mit musikalischem Programm und kulinarischen Besonderheiten. „Vorhang zu“ heißt es ab 17 Uhr des gleichen Tages im Eine-Welt-Laden, Unterm Markt 13. Die Ernst-Abbe-Bücherei lädt dorthin zu einer Vorleserunde ein.

Ein Nachbarschaftsfest steigt am Samstag, 29. September, ab 14 Uhr im Übergangswohnheim in der Schulstraße 11. „Von dort gehen wir mit Laternen zur Stadtkirche, zur Katholischen Gemeinde und zum Islamischen Zentrum, um dann in der Friedenskirche einen Abschlussgottesdienst zu feiern“, sagt Tilman Krause vom Arbeitskreis christlicher Kirchen. Beim Gottesdienst sollen die Menschen vor allem über die Musik zueinander finden.

„Es wäre schön, wenn möglichst viele Menschen sich auf die Veranstaltungen in dieser Woche einlassen und sich Zeit nehmen“, so Dörthe Thiele.

Fliesenstudio Arnold