Mit deutlichem 3:0-Erfolg den Heimnimbus gewahrt

0
485

Auch im vierten Heimspiel der Saison blieben die Gothaer Drittligisten ungeschlagen. Gegen den Zweitliga-Absteiger aus Neumarkt gelang ein Dreisatzsieg, der umkämpft, aber nie gefährdet war.

Bis auf den verletzten Aßmann konnten 11 Spieler aufgeboten werden, die allesamt auf Wiedergutmachung für die schwache Vorstellung in Dachau aus waren. Dies gelang bis auf wenige Phasen, weil mehr gesunde Aggressivität und Begeisterung die Aktionen der VCler prägten und sie mit einer komplett anderen Körpersprache von Beginn an zeigten, dass sie diesmal als Sieger vom Platz gehen wollten.

Gute Aufschläge, eine bessere Verteilung der Angriffe und eine gute Abwehrleistung führten letztlich zum 25:21-Sieg im ersten Satz.

Der zweite Satz beginnt mit einer Aufschlagserie des Neumarkter Kapitäns. Dazu einige Abstimmungsfehler und Fehler beim Abschluss führten schnell zu einer 8:1-Führung der Gäste. Aber an diesem Tag und nach der logischen Auszeit fanden die Männer um den gut aufgelegten Kapitän Herrmann schnell ihren erfolgreichen Stil zurück und gewannen letztlich auch hier deutlich mit 25:21.

Das 25:20 im finalen Satz komplettierte letztlich den Sieg gegen Neumarkt.

Nun geht es am folgenden Wochenende zur kürzesten Auswärtsfahrt dieser Saison nach Markkleeberg. Wer einen vorweihnachtlichen Einkaufsbummel in der aufstrebenden sächsischen Metropole mit dem Besuch und der Anfeuerung unserer Volleyballer verbinden möchte, ist dort gern gesehen. Die Männer des VC streben weiter nach oben und würden sich über jede Hilfe freuen.

Der VC spielte mit: Herrmann, Renkwitz, David, Fischer, Henze, Schlöffel, Braune, Stückrad, Venno, Bocianowski und Meijer.

The Londoner - Gotha