Mit viel Moral zum Punktgewinn gegen SGS Essen

0
992

Im windigen Auswärtsspiel am Sonntag, den 24. März 2013, traf der FF USV Jena auf SGS Essen. Am Ende trennten sich beide leistungsgerecht mit 2:2 nach Toren von Carolin Schiewe und Ria Percival.

In der ersten Halbzeit spielten die Gäste aus Thüringen mit dem Wind im Essener Stadion, nutzten diesen Vorteil aber nicht zwingend genug aus. Dennoch machten die Jenaerinnen in den ersten 35 Minuten die bessere Figur. Nach einem Foul nach Amber Hearn im Strafraum der Essenerinnen, gab es folgerichtig Elfmeter. Carolin Schiewe trat an und verwandelte ihren zweiten Strafstoß der Saison zur 1:0 Führung (36.).

Danach fehlte es an Ordnung in der FF-USV-Mannschaft. Kurz nach dem Wiederanpfiff kommen die Essenerinnen nach einer Standardsituation zum Torschuss, den Katja Schroffenegger zunächst noch abwehren konnte, allerdings gegen den Nachschuss von Irini Ioannidou (37.) machtlos war. „Wir haben uns das 1:0 hart erarbeitet und bekommen dann so ein unnötiges Gegentor. Mit dem 1:1 zur Halbzeit waren wir nicht gut bedient“, sagte Jenas Trainer Daniel Kraus.

In der zweiten Hälfte lief Jena lange Zeit gegen den Wind an und dem Gegner hinterher. Es mangelte am nötigen Biss in den Zweikämpfen, sodass die FF-USV-Kickerinnen meist einen Schritt zu spät waren. In dieser Phase erhielt die Heimmannschaft einen Elfmeter zugesprochen, nachdem eine Essenerin an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht wurde. Sabrina Dörpinghaus, die schon gegen München traf, verwandelte auch diesmal und die SGS drehte das Spiel.

Doch die Jenaerinnen steckten nicht auf, denn es waren noch 24 Minuten auf der Uhr. Über die etatmäßige Linksverteidigerin Ria Percival, die im heutigen Spiel auf Linksaußen agierte, kam der FF USV noch zum verdienten 2:2-Ausgleich (86.). Damit rückt Jena in der Tabelle auf Platz acht vor.

„Mit dem Punkt heute können wir zufrieden sein. Die Mannschaft hat nach dem Rückstand eine sehr gute Moral gezeigt. Allerdings haben wir die nötige Zweikampfstärke vermissen lassen und waren oft zu spät am Ball. Das müssen wir in den nächsten zwei Heimspielen verbessern“, sagte Daniel Kraus.

Denn bereits am Mittwoch, den 27. März, ist um 15 Uhr der SC 07 Bad Neuenahr zu Gast im Ernst-Abbe-Sportfeld. „Sie sind nicht einfach zu spielen und stehen sehr gut in der Defensive. Gerade über Konter sind sie mit Celia gefährlich. Dennoch ist es eine Mannschaft auf Augenhöhe, gegen die wir weitere wichtige Punkte holen können.“

FF USV Jena: Schroffenegger – Seiler (60. Löser), Schiewe, Stübing, Brosius – Utes, Landeka – Percival, Lagaris (64. Nyembo), Beil (80. Jakober) – Hearn

Tore: 0:1 Schiewe (36), 1:1 Ioannidou (37.), 2:1 Dörpinghaus (66.), 2:2 Percival (86.)

H&H Makler