Oscar-Praktikant bei Pressekonferenz in der Kreissparkasse Gotha

0
1588

Am Freitag, dem 2. Oktober 2015 lud der Vorstand der Kreissparkasse Gotha zu einer Pressekonferenz, um folgende Themen bekannt zu geben: Claudia Hemmling ist neue Verhinderungsvertetung des Vorstandes, Finanzspritze für die Kirchengemeinden und die Umstrukturierung des Filialnetzes.

Eröffnet wurde diese Konferenz mit dem Hauptthema dieser Veranstaltung. Fit Für die Zukunft und trotzdem Sparkasse bleiben!

Die Welt ist mitten in einem rasanten Wandel. Alles wird modernisiert, damit es einfacher wird. Die steigende Zahl der Kunden, die Online Banking betreiben, und der damit absteigenden Zahl der Kunden, die Filialen besuchen und dazu die Ertragsverluste durch die Zinsflaute, haben zu einigen Veränderungen in der Kreissparkasse geführt!

So kam es zur Umstrukturierung des Filialnetzes im ganzen Landkreis. Die Größeren Geschäftsstellen werden ausgebaut, saniert und behindertengerecht hergerichtet. Außerdem will die Sparkasse eine höhere Internetpräsents ihrer Online-Filiale erreichen. So will die Kreissparkasse auf die laut den Worten von Jörg Kriegstein „größte Herausforderung“ reagieren. Schon seit über einem Jahr arbeite die Kreissparkasse an den Umstrukurierungsplänen.

Das historische Zinstief, welches der Kreissparkasse und auch anderen Banken die Zinsmargen und somit die Erträge nimmt, gehört ebenso zu den Ursachen der Entwicklung wie das geänderte Verhältnis zwischen Kunden und Berater. Die Hälfte aller Kreissparkassen-Kunden – mehr als 50.000 Privat- und 5000 Geschäftskunden – gehen mittlerweile nicht mehr als einmal im Jahr oder gar nicht in ihre Filiale. Dabei erhält die Anzahl der Online-Banking-Kunden immer mehr Zuwachs!

Jörg Krieglstein betont: „Dies ist eine Abstimmung mit den Füßen und dem Mausklick. Diese lässt sich nicht mehr in Meter zur nächsten Filiale bemessen. Wichtig ist, dass unsere Kunden in angemessener Form und ohne Stress ihre nächste Filiale erreichen können!“
Denn ohne Grund hat die Kreissparkasse nicht fünf Millionen Euro bereits in den Umbau einiger Geschäftsstellen investiert.

2014 flossen zum Beispiel ca. 3,6 Millionen Euro in den Neubau der Filiale in Friedrichroda und rund 20.000 Euro in Ausbau der Beratungsmöglichkeiten für Kunden in der Neudietendorfer Filiale.

In diesem Jahr sind bereits 700.000 Euro in die Instandsetzung der Filiale Waltershausen, insgesamt 232.000 Euro in die Neugestaltung der SB-Filialen am Herkules-Markt in Gotha wie in Goldbach und 45.000 Euro in den Ausbau der Filialen in Georgenthal und Dachwig geplant.

Für Jörg Krieglstein ist das gut eingesetztes Geld. „Diese teilweise vergrößerten und moderneren Geschäftsstellen werden sicherstellen, dass die Kreissparkasse Gotha ihren Kunden aus allen Bevölkerungsschichten weiterhin und dauerhaft ein hochwertiges und umfangreiches Produkt- und Beratungsspektrum dezentral und in einer akzeptablen räumlichen Nähe anbietet“, so der Vorstandsvorsitzende Jörg Krieglstein. Weiterhin will die Kreissparkasse 2016 einen höheren Betrag dafür und in die digitale Kundenbetreuung, von einer App bis hin zu Skype, in die Hand nehmen. „Nähe bleibt weiterhin ein festes Element des Markenkerns. Sie wird in Zukunft aber nicht mehr nur in Metern zu messen sein.“ Dies ist der ausschlaggebende Punkt dafür, dass die Kreissparkasse zum 31.12.2015 ihre Filialen in Crawinkel und Sundhausen schließt. Die Filialen werden zu einem SB-Standort umfunktioniert, dafür werden aber die Standorte in Molschleben, Luisenthal und Finsterbergen aufgelöst. „Die Umsetzung der beschriebenen Maßnahmen ist ein wichtiger Schritt, um die Zukunftsfähigkeit der Kreissparkasse Gotha zu erhalten. Der Umbau des Geschäftsstellennetzes mit Sicherstellung eines dauerhaft qualitativ hochwertigen Betreuungs- und Beratungsangebots und der intensivierte Weg zum Multikanalanbieter wird sich vor dem Hintergrund auslaufender Mietverträge bis zum Jahresende 2015 erstrecken“, so Jörg Krieglstein sehr zufrieden mit diesem Thema. Weiterhin schließt er einen Personalabbau aus. Der Verwaltungsrat mit Claudia Hemmling als Vorsitzende hat als zuständiges Gremium bei der Sitzung am 04.06.2015 den angestrebten Veränderungen Zugestimmt. In Claudia Hemmling hat die Kreissparkasse außerdem ihre neue Verhinderungsvertretung gefunden. Dies ist ein weiterer Schritt, Fachkräften aus dem eigenen Haus den Weg in die Verantwortung zu ebnen. Die 38-jährige Tambacherin hat nach ihrem Abitur auf dem Ohrdrufer Gymnasium Gleichensee direkt eine Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Kreissparkasse Gotha begonnen und diese 1998 abgeschlossen. Mittlerweile hat sie eine Zusatzqualifikation als Sparkassenfach- und betriebswirtin. „Ich freue mich, dass wir mit Claudia Hemmling eine überaus kompetente wie erfahrene Kollegin im Vorstand hinzugewonnen haben, mit der die Kreissparkasse Gotha ihren erfolgreichen Weg auch in Zukunft fortsetzen wird“, so der glückliche Vorstandvorsitzende Jörg Krieglstein über diese Einstellung.

Und als drittes Und letztes Thema dieser Konferenz presentierte die Sparkasse die Finanzspritze für acht Kirchengemeinden.

Mit Fördermitteln in Höhe von 87.000 Euro unterstützt die Kreissparkasse Gotha ab sofort Kirchengemeinden im Landkreis, für die Sanierung ihrer Gotteshäuser. So wird zum Beispiel die Kirchengemeine Langenhain mit 40.000 Euro unterstützt, um den Turm der St. Maria Magdalena Kirche zu sanieren. Für die Pfarramtssekretärin im Waltershäuser Stadteil, Silke Pauli, zählt jeder Monat: „Der Turm ist stark einsturzgefährdet. Jeder Monat, den wir schneller sind, ist ein gewonnener Monat.“ Mit Notfallsicherungen behalf man sich, damit wenigsten Gottesdienste abgehalten werden konnten. „Aber die Glocken läuten schon lange nicht mehr“, so Pauli. Weiterhin sagt sie: „Das Ziel ist es nun, dass der Turm wieder stabil ist – von außen soll man eigentlich gar keinen Unterschied sehen – und dass die Glocken wieder läuten. Denn wenn wir Gottesdienste Feiern und keine Glocken erklingen, dann ist das schon eine komische Sache im Ort“. Weiterhin will die Sparkasse die Evangelische Kirchengemeinde Georgenthal, die Evangelische Gemeinde Wölfis, die Evangelische Kirchengemeinde Leina, das Pfarramt Gotha-Süd, Evangelische Kirchengemeinde Emleben, das Katholische Pfarramt Gotha und das Evangelische Pfarramt Finsterbergen/Altenbergen unterstützen.

 

 

 

Maximilian Margraf