Petra Heß (SPD)

0
1598

Wie steht es um Deutschland? Ist das Glas halbvoll oder halbleer?

Deutschland ist ein wohlhabendes Land. Wir zählen zu den wirtschaftsstärksten Ländern der Welt. Deshalb haben wir sowohl für unsere Menschen als auch für die In Europa und in der Welt eine gewisse insbesondere soziale Verantwortung. In den letzten Jahren hat sich die Schere zwischen arm und reich auch in Deutschland weiter geöffnet. Diesbezüglich ist das glase für die breite Masse der Bevölkerung leerer geworden. Ich möchte mit meiner Politik dafür sorgen, dass es wieder voller wird.


In 600 Zeichen: Warum sollen die Bürger gerade Sie wählen?

Der Mensch zählt! – Dabei bleibe ich. Deutschland ist ein erfolgreiches Land, in dem Wohlstand und Zukunftschancen gerechter verteilt werden müssen. Mit liegt eine gerechte, solidarische und freie Gesellschaft besonders am Herzen. Mindestlohn, bezahlbare Mieten und Energiekosten, auskömmliche Renten und gleiche Bildungschancen für jedermann sind für mich wichtige politische Ziele. Ganztagsbetreuung in Kita und Schule schaffen die Voraussetzung für Teilhabe an der Gesellschaft. Dafür stehe ich und deshalb sollen mich die Menschen wählen.


Eine Kaninchenschau mit 20 Anwesenden oder eine Gesprächsrunde zur Bankenregulierung mit zehn Gästen – was macht Ihnen mehr Spaß?

Beides sind wichtige Termine, nicht nur im Wahlkampf. Die ehrenamtliche Arbeit aller Menschen im Wahlkreis schätze ich sehr, also auch von denen, die die Kaninchenschau vorbereitet haben und sich freuen, zu zeigen, was sie erreicht haben. Meine Achtung haben alle, die sich beispielsweise in Freiwilligen Feuerwehren,  Kleintierzüchtervereinen aber auch Kirmes- und Karnevalsvereinen organisieren. Sie leisten einen großen Beitrag zur kulturellen Vielfalt unserer Gesellschaft. Die Bankenregulierung macht mir im Moment keinen Spaß, weil sie viel stärker die Interessen des Volkes vertreten muss, als bisher.


„Butter bei die Fische“: Der schönste Fleck im Wahlkreis ist…?

Schauen Sie, ich kandidiere in einem der schönsten Wahlkreise Deutschlands. Freundliche aufgeschlossenen Menschen, eine herrliche Landschaft, kulturelle Schätze wie in Gotha, Arnstadt oder Ilmenau und eine moderne Wirtschaft. Für mich ist der schönste Ort der Blick auf die Drei Gleichen. Sie sind das Markenzeichen meines Wahlkreises und weit über ihn hinaus sichtbar. Die drei Gleichen verbinden den Landkreis Gotha mit dem Ilm-Kreis. Deshalb ist für mich hier der schönste Fleck hier.


Vorausgesetzt, Sie ziehen in den Bundestag ein: Welche Punkte aus Ihrem Wahlprogramm haben Sie am Ende der Wahlperiode definitiv abgearbeitet?

Wir Politiker, also auch ich müssen uns angewöhnen, nur das zu Versprechen, was wir auch einhalten können. Deshalb sollte in Wahlprogrammen auch nur das hineingeschrieben werden, was anschließend in Regierungsprogrammen umgesetzt wird. Bleiben wir aber realistisch: die Einführung eines flächendeckender Mindestlohn, die Rente nach fünfundvierzig Versicherungsjahren sowie die Angleichung Ost- an Westrenten , und die Abschaffung des Erziehungsgeldes, damit gleiche Chancen für alle bestehen, sind wichtige Vorhaben, die abgearbeitet werden müssen.


Wenn Sie Edward Snowden, den Enthüller des US-Abhörskandals, von Angesicht zu Angesicht etwas fragen könnten: Welche Frage würden Sie stellen?

Er weiß, was passiert, wenn die USA ihn festnehmen kann bzw. wenn er dorthin ausgeliefert würde. Deshalb meine Frage: Herr Snowden, woher nahmen und nehmen Sie Ihre Motivation, den Mut und die Kraft? Sie stellen sich ja schließlich hier gegen eines der stärksten Länder der Welt.


Welche (hier nicht genannte) Frage bringt Sie eigentlich ins Schwitzen?

Im Moment muss ich viele Fragen im Wahlkreis beantworten. Die Menschen haben Interesse an mir, dem Wahlprogramm der SPD und wollen wissen, wie es im Falle einer erfolgreichen Wahl weitergeht. Meine vielen Gespräche mit den Menschen und die Koordination der Termine bringen mich manchmal ins Schwitzen. Ihre Fragen waren interessant. Ich habe sie gern beantwortet.