RSC-Fahrer Fabian Schurig fuhr in Speyer und Lustadt auf Platz fünf

    0
    357

    Um weiter Erfahrung im Radrennsport zu sammeln, kämpfte am Wochenende der Juniorfahrer des RSC Jena, Fabian Schurig, bei 2 Rennen mit starken Feldern in Rheinland-Pfalz.

    Am Sonnabend beteiligter er sich dabei beim Kriterium über 48 km in Speyer und am Sonntag beim Rundstreckenrennen über 60 km in Lustadt. Die Erfahrungen die er dabei sammelte waren heiß und kalt, genau wie das Wetter an beiden Tagen. Gab es am 1. Tag Sonnenschein mit 30°C, so regnete es im 2. Rennen bei nur noch 15°C. Die heiße und damit positive Erfahrung war, dass er in beiden Rennen jeweils mit einer Ausreißergruppe wegfahren konnte und somit am Ende ganz vorn dabei war, die kalte und zum Lernen beste Erfahrung war sein mangelndes technisches Geschick in der Rennentscheidung.

    Wie gesagt setzte er sich am Sonnabend gemeinsam mit 3 Weiteren von Feld ab und vollzog mit diesen Sportlern relativ schnell einen Rundengewinn. Allerdings war die Punktausbeute in dieser Zeit relative gering. 2 weitere Sportler dahinter brauchten etwas mehr Zeit um einen Rundengewinn zu erzielen, sammelten aber so viele Punkte. Vorn versäumte man es nach dem Rundengewinn das Tempo hoch zu halten und somit gewannen die beiden Punktesammler von hinten. Für Fabian blieb hier nur Platz 5, genau wie dann am Sonntag, wo er in einer 5-köpfigen Führungsgruppe viel arbeitete, am Ende den Sprint aber zu zeitig ansetzte und lang von vorn heraus fuhr. Darauf hatten die Anderen nur gewartet und gingen vor der Ziellinie aus dem Windschatten heraus und an Fabian vorbei. In Lustadt startete auch sein Bruder Julian im Rennen der Jugend. Bei ebenfalls strömenden Regen kamen am Ende nur 2/3 der Fahrer ins Ziel. Julian hielt durch bzw. sich auf dem Rad und belegte einen 20. Platz.

    Am kommenden Sonnabend startet Fabian bei den Deutschen Bergmeisterschaften am Bodensee.


    Publiziert am: 18.07.2011; 12:14

    Fliesenstudio Arnold