Schmerbach feiert 666 Jahre

0
1247

Schmerbach feiert am 4. und 5. Juni 2016 seine urkundliche Ersterwähnung vor 666 Jahren. 1350 gehörte Schmerbach zum Gut der Burg Scharfenberg. Diese wiederum gehörte zu diesem Zeitpunkt den Grafen von Henneberg, die ein Güterverzeichnis anlegen ließen, um ihre Besitzungen zu dokumentieren und gegen Ansprüche der Landgrafen von Thüringen zu sichern. Das soll nun Anlass sein, an einem Festwochenende die Schnapszahl zu feiern.

 

Alle Vereine des Ortes haben sich dazu Gedanken gemacht und folgendes Festprogramm zusammengestellt: Am Sonnabend, den 4. Juni, beginnt es 17 Uhr mit Eröffnung der Ausstellung des Geschichtsvereins im Bürgerhaus zu wesentlichen Etappen der Ortsgeschichte. Anschließend wird es einen Rundgang durch die Ausstellung mit Erläuterungen geben. Ab 17 Uhr gibt es Gebratenes vom Grill und Getränke vor dem Bürgerhaus und bei Regenwetter im Festzelt. 19 Uhr beginnt der Festabend im Bürgerhaus mit einer kurzen Andacht zum Anlass des Festes, anschließend wird aus der Chronik geplaudert und einigen Szenen, die meist von Schmerbachern gespielt werden, werden Episoden aus den Akten des Gerichtsamtes Thal lebendig gemacht.

 

Danach klingt der Abend gemütlich mit Musik im Festzelt aus. Am Sonntag, dem 5. Juni, steht von 14 bis 17 Uhr vor dem Bürgerhaus (bzw. Festzelt) eine große Kaffeetafel mit leckeren Kuchen, gebacken von den Frauen des Feuerwehr- und des Gymnastikvereins, dazu spielt die Schmerbacher Blasmusikkapelle. Ebenfalls ab 14 Uhr bietet A. Schulze Spiele für Kinder an, außerdem eine Hüpfburg und eine aufblasbare Torwand. Für Fußballbegeisterte gibt es ab 14 Uhr ein Freundschaftsfußballspiel der F-Junioren auf dem Sportplatz zu sehen und ab 15 Uhr das letztes Heimspiel der Saison, SV Emsetal – VFL Eintracht 67 Gotha. Bei Christine Höhne in der Waltershäuser Landstraße ist der Hof offen und sie zeigt allen Interessierten allerlei alten Hausrat aus Großmutters Zeiten. An beiden Tagen ist für ausreichend Speisen und Getränke gesorgt.

 

Auf zahlreichen Besuch freuen sich der Blasmusikverein, der Feuerwehrverein, der Geschichtsverein, der Kirchenvorstand, der Kirmesverein, der Köhlerfestverein,   der Kaninchenzuchtverein und der Sportverein.

Fliesenstudio Arnold