Science City freut sich auf Chemnitz

0
912

Als am 30. Spieltag der regulären Zweitliga-Saison alle Begegnungen beendet waren, sich die ersten acht Plätze welche zum Einzug in die Aufstiegs- und Meisterrunde berechtigen geordnet hatten, stand es fest, das Traum-Duell zwischen den beiden Basketball-Hochburgen aus Thüringen und Sachsen. Science City Jena trifft im Viertelfinale der Playoffs 2016 auf den Erzrivalen aus Chemnitz, wird in fünf Tagen drei Begegnungen zu absolvieren haben.

 

Ob sich in der „Best-of-Five-Serie“ noch weitere Spiele anschließen, liegt nicht zuletzt in den Händen beider Teams. Den Auftakt der mit Spannung erwarteten ersten Playoff-Runde bildet das bereits ausverkaufte Duell am Freitagabend ab 19.30 Uhr in der Sparkassen-Arena, bevor Jenas Riesen am Sonntag ab 18.00 Uhr in der Chemnitzer Hartmann-Hölle gastieren. Zahlreiche Schlachten in Regionalliga, 2.Liga Süd und ProA kennzeichnen den gemeinsamen Weg des deutschlandweit wohl prestigeträchtigsten Aufeinandertreffens der beiden Clubs. Über 20 Jahre besteht die sportlich meist hochemotionale, jedoch immer friedliche Derby-Historie, die auch jetzt wieder zahlreiche Zuschauer in ihren Bann ziehen wird.
Das Gästeteam von Trainer Rodrigo Pastore konnte die Playoffs erst auf den letzten Drücker erreichen, qualifizierte sich mit einem 82:69-Kraftakt bei den Bayer Giants in Leverkusen für den schönsten Teil der Saison. Dass die Sachsen dabei gleich zwei ihrer Leistungsträger einbüßten macht die Sache für Jenas Riesen allerdings nur auf dem Papier einfacher. Neben der Verletzung von Topscorer Nate Buss, der sich mit einem Oberschenkelmuskelanriss vorzeitig in den Sommer verabschieden muss, kassierte Dashaun Wiggins nach einer Rangelei ein disqualifizierendes Foul. Somit wird der 1,88m große Guard den Gästen zumindest zum Auftakt am Freitag fehlen, bevor er am Sonntag in der Chemnitzer Hartmann-Halle sein Trikot mit der 23 wieder überstreifen darf.
Im Kader der Jenaer Basketball-Riesen sind unterdessen alle Akteure fit, stehen nach einer harten Trainingswoche voll im Saft und freuen sich auf eine umkämpfte Serie, die hinsichtlich ihrer langen Geschichte nicht viele Wünschen offen lassen wird. „Seit dem Sieg gegen Gotha ist eine Woche vergangen, der erste Teil der Saison für uns abgeschlossen. Wir haben eine sensationelles Spieljahr absolviert, zum Teil großartigen Basketball gezeigt und sind nun bereit für den Hauptakt“, sagt Jenas Coach Björn Harmsen vor dem Spiel. „Mit Chemnitz treffen wir auf einen unter allen Gesichtspunkten enorm reizvollen Gegner. Die Wege sind kurz, die Regeneration wird nicht im Bus stattfinden und ich denke, dass uns aufgrund der kurzen Strecke auch am Sonntag zahlreiche Fans nach Sachsen begleiten werden. Das Team von Rodrigo hat es absolut verdient in die Playoffs zu kommen. Nachdem sich sein Kader gefunden hatte verlief das Spieljahr deutlich erfolgreicher. Chemnitz ist nach unserem Team die Mannschaft mit den meisten Vorlagen, verfügt über eine sehr gute Ballzirkulation. Das dürfte aus meiner Sicht für die Zuschauer die schönste Playoff-Serie werden“, so Harmsen. Die beiden Hauptrunde-Duelle gingen unterdessen an Science City Jena. Zunächst gewannen die Saalestädter im September 2015 souverän beim Saisonauftakt mit 85:55 in Chemnitz, bevor es im Rückspiel vor vier Wochen in der Sparkassen-Arena mit 81:78 hauchdünn zuging.
Unterdessen beteiligten sich knapp 1000 Basketball-Fans an der Wahl zum Science-City-MVP 2016. Der betreffende Spieler, der in der Fan-Abstimmung die Nase vorn hatte, wird am Freitagabend im offiziellen Rahmen vor dem ersten Playoff-Duell ausgezeichnet.

H&H Makler