Statue kehrte an ursprünglichen Standort zurück

0
1000

Ihren endgültigen Platz bekam die Original-Statue des berühmten deutschen Dichters Gustav-Freytag und seiner Frau am vergangenen Freitag im Rahmen eines kleinen Festaktes im Gustav-Freytag-Gymnasium Gotha-Siebleben.

In diesem Gymnasium hatte die Statue des Ehepaares Freytag ihren ursprünglichen Platz, bevor sie vor zwei Jahren in den Garten des nach dem deutschen Dichter benannten Pavillons in der Weimarer Straße verbracht wurde. In diesem Zeitraum wurde auch die aufwendige und liebevolle Sanierung des Pavillons fertiggestellt. Gustav Freytag lebte und arbeitete dort in seiner Wahlheimat Siebleben.

Auf Engagement der Lehrer und großer Teile der Schülerschaft des Gymnasiums wird sie nun an der ihr ursprünglich zugedachten Stelle im Gymnasium wieder zu bewundern sein. Eine seitens der Kulturstiftung Gotha veranlasste Förderung half zur Anfertigung einer Kopie dieser Statue, so dass das Bildnis von Gustav-Freytag und seiner Frau nun wiederum auch im Garten des Pavillons in Siebleben steht.

„Mit 7.000,- € Fördersumme zur Fertigung der Kopie hat die Kulturstiftung Gotha nun dafür gesorgt, dass einerseits das Ensemble am Gustav-Freytag-Gartenhaus vollständig ist und andererseits die Original-Statue einen witterungsgeschützten und ehrenvollen Platz im Siebleber Gymnasium gefunden hat“ beschreibt Vorstandsvorsitzender der Kulturstiftung Knut Kreuch das Anliegen dieses Projektes.

Publiziert: 16. Mai 2011, 12.21 Uhr