Tagesdienst, aktuelle Redakteurin: Conni Winkler

0
685

Guten Tag liebe Leser,

wir haben wieder Sommerzeit. In der Nacht vom Samstag zu Sonntag wurde die Zeit von zwei Uhr drei Uhr vorgestellt. Viele Menschen leiden unter er Zeitumstellung und erleiden einen Mini-Jetlag. Ursache dafür ist die biologische, innere Uhr. Sie erzeugt einen genetisch festgelegten, körpereigenen Rhythmus von ungefähr 24 Stunden. Das beeinflusst viele unserer Körperfunktionen, zum Beispiel die Ausschüttung von Hormonen, die Körpertemperatur und das Herz-Kreislauf-System.

Äußere Reize beeinflussen ebenso unsere innere Uhr wie zum Beispiel das Tageslicht. Es justiert den inneren 24 Stunden-Rhythmus jeden Tag ein bisschen nach. Durch die Zeitverschiebung um eine ganze Stunde gerät dieses empfindliche System durcheinander.

Wenn Sie diesen Effekt abmildern wollen, gehen Sie viel nach draußen an die frische Luft. Tageslicht hilft dem Körper, abends das wichtige Schlafhormon Melatonin zu bilden. Fällt Ihnen das Aufstehen schwer,  so lassen Sie die Vorhänge offen, das Morgenlicht unterstützt das Wachwerden. Ein paar tiefe Atemzüge am geöffneten Fenster bringt den Kreislauf in Schwung.

Ich denke, so wird es eine entspannte Umstellung. Spätestens Ende der Woche sind wir alle wieder voll auf Sommerzeit.

Genießen Sie die Sonne!


Fliesenstudio Arnold