Team von Schulz will ersten Sieg in den Play-downs

0
1114

Am Gründonnerstag treten die Volleyballer des VC Gotha im dritten Play-down-Spiel bei CV Mitteldeutschland an und wollen dort punkten. Das Spiel in der Spergauer Jahrhunderthalle beginnt um 19:00 Uhr.

Viel Zeit zum Nachdenken und Wunden lecken bleibt den Gothaern nach dem schwachen Heimauftritt gegen die Titans aus Wuppertal nicht. Dennoch sollte allen Spielern klar sein, dass es einer deutlichen Steigerung bedarf, will man endlich den ersten Sieg in den ungeliebten Play-downs erringen. Ein Sieg wäre wichtig, um Bühl und Wuppertal weiter auf Distanz zu halten und die Abstiegsrunde auf einem der beiden Spitzenplätze zu beenden.

Diesem Ziel sind die Mitteldeutschen mit ihrem Sieg gegen Bühl einen Schritt näher gekommen. Derzeit liegen sie mit 20:32 Punkten zwei Punkte vor dem VC Gotha, der mit einem Sieg allerdings wieder vorbeiziehen könnte. Der CVM muss in den Play-downs auf Trainer Mücke verzichten, der sich bei einem Motorradunfall schwer verletzte. Zumindest im Spiel gegen Bühl hatte dies keine negativen Auswirkungen.

Die Gothaer, die ab sofort ohne „Gui“ Barbosa auskommen müssen, dessen Schwester heiratet und der deshalb vorzeitig in die Heimat zurückkehrte, müssen in Spergau Charakter zeigen und Vollgas geben. Für Barbosa wird voraussichtlich Paul Lohrisch beginnen, der gegen Wuppertal noch einer der Besseren war.

„Auf der einen Seite weiß man, dass es aller Wahrscheinlichkeit nach mit Wuppertal nur einen Absteiger geben wird. Auf der anderen Seite wollen wir allen Eventualitäten aus dem Weg gehen und die Saison auf einem sicheren Nichtabstiegsplatz beenden. Hier das richtige Maß auch beim finanziellen und personellen Aufwand zu finden, ist keine einfache Aufgabe“, verdeutlichte Trainer Jörg Schulz noch mal die derzeitige Situation.

Publiziert: 20. April 2011, 8.33 Uhr