„Traumzauberwald“ im Tambacher Kinderhospiz würde verschönert

0
650

Tambach-Dietharz. Acht Stunden harte Arbeit investierten Phillip Sieburg (27), Felix Markgraf (18) und  Sven Kerber, Jugendarbeiter der Stadt Gotha beim Kinder- und Jugendzentrum Big Palais (KJZ)/Graffiti AG Gotha.

Sie gestalteten ehrenamtlich die Umrandung des >Traumzauberwaldes< im Atrium des Kinder- und Jugendhospizes Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz mit Graffitikunst.

„Unsere Graffiti AG führt legale Graffitiprojekte und oft auch Auftragsarbeiten durch. Wir konnten schon viele junge Künstler an Gothas Schulen entdecken. Bei uns können sie ihr Talent ausleben, sinnvoll darstellen und erhalten Anerkennung“, so  Sven Kerber, Jugendarbeiter der Stadt Gotha. Inspiriert durch eine Idee von Polizeibeamten aus der Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Gotha ergab sich die Zusammenarbeit mit dem Trägerverein des Kinderhospizes.

„Es sieht fantastisch aus“, freut sich Marion Werner, stellvertretende Vereinsvorsitzende über das Kunstwerk. „Wir sind ein Haus für Kinder und mit Kindern. Das Graffitikunstwerk wird ein Lächeln in viele Kinderaugen zaubern“, so Werner weiter. Die Graffitikünstler haben bei der Gestaltung auf liebevolle Details gesetzt. Eine Rennstrecke für Spielzeugautos, viele kindgerechte Motive sowie hat auch das Maskottchen des Kinderhospizes, Therapiehund „Max“ einen Platz bekommen.

Die Graffiti AG gibt es seit 1997 am Kinder- und Jugendzentrum Big Palais in der Gothaer Schäferstraße. Die Umsetzung von Projektwochen, Workshops und Seminarfachbetreuungen, gehören neben der Durchführung erlebnispädagogischer Angebote zu den Aufgaben der Jugendeinrichtung. Mehr als 22.000 Kinder und Jugendliche sind in Deutschland von einer tödlichen Krankheit betroffen.

Das stationäre Kinder- und Jugendhospiz in Tambach-Dietharz ermöglicht diesen Betroffenen, mehrfach im Jahr, Entlastungsaufenthalte für alle Familienmitglieder. So finden hier die Eltern und Geschwister gemeinsam Entlastung von der oftmals 24-Stunden-Pflege des schwer kranken Kindes. Dieses wird ebenfalls liebevoll und bedarfsorientiert im Kinderhospiz betreut.


Der Trägerverein zu einem Höchstmaß auf Spenden angewiesen, um sein wichtiges Hilfsangebot aufrechterhalten zu können. Weitere Informationen unter www.kinderhospiz-mitteldeutschland.de oder www.facebook.com/kinderhospiz. Spendenkonto: 77, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ: 86020500.

MSB Kommunikation