Versuchter Betrug

0
828

Mit einem Gewinnversprechen in Höhe von 48.500,-Euro oder alternativ
einem hochwertigen Auto versuchten vergangenen Donnerstag (08.01.2015)
Unbekannte einen 66-jährigen Herren aus Großobringen um 600,-Euro zu
betrügen.

Am Telefon erläuterten die Täter dem angeblichen Gewinner, er müsse
sechs Zahlungskarten im Wert von je 100,-Euro kaufen und als Gebühr an
den Überbringer des Gewinns, einen angeblichen Notar, überreichen. Dem
Herren wurde der Eindruck vermittelt, die Gewinnübergabe würde bei ihm zu
hause stattfinden. Da ihm dieser Anruf jedoch sonderbar erschien, erstattete
er bei der Polizei in Weimar eine Anzeige.

Wir warnen vor derartigen Gewinnversprechungen. Die Täter stellen den
Geschädigten am Telefon hohe Geldbeträge oder Sachpreise in Aussicht,
die sie gegen Zahlung einer Gebühr erhalten würden. Die Gebühr, oft in
Form von Zahlungskarten, ist das tatsächliche Ziel der Anrufer. Die
Geschädigten kaufen an Tankstellen oder im Supermarkt Zahlungskarten, in
der Hoffnung, diese gegen einen versprochenen Gewinn eintauschen zu
können. Tatsächlich lassen sich die Anrufer die Codes der Zahlungskarten
am Telefon durchgeben und können somit über deren Wert verfügen. Eine
Gewinnübergabe findet nie statt. Erschwerend kommt noch hinzu, dass die
Täter ihre ursprüngliche Telefonnummer verschleiern (regelmäßig durch
Voice over IP o.ä.) und beim Opfer vortäuschen, aus einem Deutschen Netz
anzurufen.

Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, scheuen Sie sich nicht davor, das
Gespräch zu beenden. Die Betrüger haben es ausschließlich auf Ihr Geld
abgesehen, sie werden keinen Gewinn erhalten!

Fliesenstudio Arnold