Weitere Fördermittel für Gothaer Stadt-Bad übergeben

0
1058

Das Gothaer Stadtbad wird vom Freistaat Thüringen und von der Kulturstiftung Gotha gefördert. Das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie überreichte heute dem Oberbürgermeister einen Fördermittelbescheid in Höhe von 100.000 €.

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Freistaates Thüringen bewilligt damit eine der höchsten Fördersummen des Landes zur Erhaltung und Reparatur unseres historischen Bades. Es werden die Mehraufwendungen gefördert, die sich aus dem hohen Instandsetzungsaufwand der wertvollen denkmalgeschützten Bausubstanz ergeben. Solche Maßnahmen sind zum Beispiel die Restaurierungsarbeiten der Jugendstilfassade aus Putz und Naturstein, der Einbau der Holzfenster nach historischem Vorbild, die Wiederherstellung der ehemals vorhandenen Dachgaupen, die Restaurierung der originalen Trennwände des Ruheraumes und die Restaurierung der historischen Wand- und Fußbodenbeläge

Besonders wertvoll und zugleich besonders beschädigt sind die bleiverglasten Fenster an der Straßenfassade. Sie wurden vor längerer Zeit ausgebaut und an einem sicheren Ort gelagert. Die Restaurierungsarbeiten sind aufwändig und müssen von einer Fachfirma ausgeführt werden. Die Kosten dafür betragen 33.000 €. Die Kulturstiftung Gotha fördert die Maßnahme in diesem Jahr mit 20.000 €. Sie ist Vorbild für private Stifterinitiative und gibt damit einen unverzichtbaren Impuls. So werden jetzt speziell in die Restaurierung der bleiverglasten Fenster 3.000 € aus den 100.000 € des Freistaates Thüringen fließen.

Publiziert: 15.4.2011, 12.28 Uhr

H&H Makler