Woche der Ausbildung vom 16.- 20. März 2015

0
1147

Weniger Jugendliche und mehr ältere Beschäftigte, die in den kommenden Jahren aus dem Erwerbsleben ausscheiden werden, prägen das Bild im Land. Zunehmend wird es schwieriger, die Ausbildungsstellen zu besetzen bzw. geeignete Bewerber zu finden.

Aus diesem Grund führt die Bundesagentur für Arbeit in der Woche vom 16. bis 20. März 2015 die „Woche der Ausbildung“ durch. Ziel ist es, das Thema der betrieblichen Ausbildung und damit die Sicherung des Fachkräftenachwuchses in den Fokus zu rücken.

In der Aktionswoche werden die Mitarbeiter aus dem ArbeitgeberService der Agentur für Arbeit Gotha und der Jobcenter zahlreiche Firmen im Landkreis Gotha und im Unstrut-Hainich-Kreis besuchen. „Im Gepäck haben die Vermittler Bewerbungsmappen von jungen Menschen, die eine Lehrstelle suchen. Nicht immer wird der Wunschkandidat der Firmen dabei sein. Oft gilt es bei den schulischen Leistungen Abstriche zu machen. Die Unternehmen sollten sich die Stärken der Jugendlichen anschauen und nicht nur auf die Schwächen achten. Schulnoten spiegeln nur einen kleinen Teil der Leistungsfähigkeit wider. Ich empfehle den Firmen, im direkten Gespräch oder bei einem Praktikum in der Firma die Bewerber besser kennenzulernen“, sagte Ina Benad, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gotha.

Im Vorfeld erfolgte ein Bewerbungsmappencheck. Im persönlichen Gespräch mit den Berufsberatern erhielten die Jugendlichen Tipps, wie sie ihre Bewerbungsunterlagen optimieren können. Darüber hinaus gab es Hinweise, wie ein Bewerbungsgespräch abläuft und wie sich die jungen Menschen gut darauf vorbereiten können.

„Im Rahmen der Aktionswoche werden die Mitarbeiter des ArbeitgeberService den Firmen aufzeigen, welche Bewerber es gibt und es werden Alternativen vorgestellt. Mein Aufruf an die Firmen lautet: die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen. Wer heute nicht ausbildet, wird es morgen schwer haben, geeignete Fachkräfte zu gewinnen. Dabei sollte die Motivation der Bewerber ebenso berücksichtigt werden, wie die schulischen Noten“, so Ina Benad.

Unternehmen, die sich zum Thema Berufsausbildung beraten lassen möchten, können einen Termin mit ihrem persönlichen Vermittler im ArbeitgeberService oder telefonisch unter 0800 4 5555 20 vereinbaren.

Fliesenstudio Arnold