Wohin die Reise geht, erfährt man erst vor Ort

0
930

In Zusammenarbeit mit dem Kultur- und Bildungsverein Urania Gotha e. V. hat die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha eine weitere Reihe initiiert : FUNDSTÜCK – Entdeckungen auf Schloss Friedenstein.

Neben den Veranstaltungen zu aktuellen Ausstellungen oder im Rahmen der Museumspädagogik gab es in den Museen der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha bisher zwei Veranstaltungsreihen mit unterschiedlicher Ausrichtung: Friedensteins Schätze stellt immer um 15 Uhr am letzten Sonntag im Monat einzelne Sammlungen oder Sammlungskomplexe vor. Mit der Reihe Schatzsucher begeben sich die Museumspädagoginnen der Stiftung an jedem dritten Mittwoch im Monat um 15 Uhr mit Jung und Alt auf eine spannende Entdeckungsreise zu den Museumsschätzen auf Schloss Friedenstein.

In Zusammenarbeit mit dem Kultur- und Bildungsverein Urania Gotha e. V. hat die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha nun eine weitere Reihe initiiert : FUNDSTÜCK – Entdeckungen auf Schloss Friedenstein.  An den ersten drei Terminen am 28. April, 12. und 26. Mai, jeweils um 10 Uhr, geht es geheimnisvoll zu. Ziel ist immer ein besonderes Exponat im Schloss, der Vortrag dauert ca. 30 bis 40 Minuten. Wohin die „Reise“ geht, erfährt man erst vor Ort. In jedem Fall werden neue Wege zu den vielleicht bereits bekannten Exponaten beschritten, die entweder selbst eine Geschichte erzählen oder Anlass zu einem ganz unerwarteten Exkurs werden. Es kann sich dabei um ein Thema aus Natur, Kunst oder Geschichte handeln. Das Schloss und seine Sammlungen bieten reichlich Stoff. Schon deshalb hoffen die Initiatoren auf ein großes Interesse, denn dann soll die Reihe zu einer festen Einrichtung werden.

Vorerst kann man sich auf die ersten drei FUNDSTÜCK-Termine freuen. Karten für alle drei Veranstaltungen (9,00 €) oder eine einzelne Veranstaltung (3,50 €) gibt es in der Geschäftsstelle der URANIA im Brühl 4 unweit des Hauptmarktes. Kurzentschlossene erhalten eine Karte an der Schlosskasse. Am Donnerstag, 28. April 2011, 10 Uhr geht es los.

Publiziert: 26. April 2011, 12.11 Uhr