Zum neuen Schuljahr lernen die Kinder wieder in Schönau

0
816

Die finanziell wie von der Projektlaufzeit her größte Einzelbaustelle des
Landkreises Gotha befindet sich inzwischen auf der Zielgeraden zur
Fertigstellung. An der Grundschule Christian Ludwig Brehm in Schönau vor
dem Walde läuft nun, mehr als eineinhalb Jahre nach Beginn der Arbeiten,
der Innenausbau im Bestandsgebäude sowie im neu geschaffenen Anbau. Derzeit
geben sich Maler und Fliesenleger, Elektriker und Heizungsbauer die Klinke
in die Hand. Am neu errichteten Gebäudeteil bringen Handwerker zudem die
Wärmedämmfassade aus Mineralwolle an. In drei Jahresbeträgen investiert der
Landkreis Gotha ohne jegliche Fördermittel rund 3,6 Mio. Euro in die
Generalüberholung dieses Schulstandorts.

Landrat Konrad Gießmann zieht anlässlich einer Stippvisite Bilanz: „Nachdem
fast ein Jahr lang Probleme aus der Vergangenheit sichtbare Fortschritte
verhinderten, ist inzwischen genau erkennbar, wie schön die Grundschule des
Leinatals in Kürze erstrahlen wird.“ Zum Schuljahresbeginn 2016/17 sollen
die derzeit in Catterfeld unterrichteten 116 Mädchen und Jungen wieder in
ihr angestammtes Schulensemble zurückkehren können.
Kurz nach Beginn der Arbeiten im Sommer 2014 waren Wände, Decken und auch
Fundamente des Altbaus geöffnet worden. Dort offenbarte sich stellenweise
eine erheblich schlechtere Bausubstanz als vermutet. Unter anderem musste,
ehe äußerlich sichtbare Fortschritte erzielt werden konnten, das Dach
angehoben sowie ein Ringbalken neu betoniert werden. Auch die Gründung des
Gebäudes wurde stellenweise verstärkt – was insgesamt zu erheblichen
Mehrarbeiten und Verzögerungen im Ablaufplan führte.

Die künftige Brehm-Schule besteht aus dem sanierten Altbau, in dem sechs
Klassenräume Platz finden, und einem neu entstandenen Flügel, in dessen
Erdgeschoss die Ausgabeküche und der mehrfach nutzbare Speisesaal
untergebracht werden. Ein Stockwerk darüber werden nachmittags die
Schülerinnen und Schüler in zwei Horträumen betreut. Die Achse zwischen den
beiden Gebäudeteilen schafft der so genannte Verbinder, in dem neben dem
Treppen¬aufgang auch ein Aufzug installiert ist, womit die Schönauer
Einrichtung die zweite barrierefreie Grundschule des Landkreises ist.

Der Kreistag hatte im November 2013 auf gemeinsamen Antrag der CDU/FDP-
sowie SPD/B90-Grüne-Fraktion die Komplexsanierung der Grundschule im
Leinatal beschlossen und einzelne Jahresbeträge für 2014 bis 2016 in den
Haushaltsplänen verankert. Die Grundschule war zuvor einer der letzten
unsanierten Schulstandorte im Landkreis Gotha.

 

(Beitragsbild: Schulleiterin Kerstin Scheinpflug und Landrat Konrad Gießmann
verschafften sich vor Ort einen Eindruck vom Stand der Arbeiten.)

Fliesenstudio Arnold