„Sternenzaubers“ Außenanlagen saniert

0
378
Bild: Gemeinsam mit Oberbürgermeister Knut Kreuch (Mitte), dem Beigeordneten Peter Leisner (Rechts), der ehemaligen Beigeordneten Marlis Mikolajczak (Links) und den Kindern und Erziehern des Kindergartens wurden die Außenanlagen übergeben.

Gotha (red, 24. September). Für 160.000 Euro wurden die Außenanlagen des Kindergartens „Sternenzauber“ saniert.

Die Geräte mussten zuvor immer wieder repariert werden, deren Spielwert sowie die Aufenthaltsqualität im Freiraum waren gering. Nach intensiver Planung mit zahlreichen Abstimmungen zwischen Stadt, der Brauerei Gotha als Eigentümer des Geländes und den ErzieherInnen wurden die Aufträge für die Bauleistungen im Juni 2021 vergeben. Corona-Pandemie bedingt, mit Verzögerungen von Materiallieferungen und krankheitsbedingten Ausfällen begannen die Bauarbeiten erst im Herbst 2021.

Trotz Lieferschwierigkeiten von Spielgeräten und Baustoffen, Funden alten Bauschutts im Untergrund, die entsorgt werden mussten, unbekannter unterirdischer Versorgungsleitungen, die in keinen Plänen zu finden waren sowie maroder Versorgungsschächte, die ebenfalls saniert wurden, endete die Baumaßnahme nach rund sechs Monaten – inklusive des Winters – im April 2022.

2021 waren multifunktionale Spielgeräte für die Altersgruppen 2-3 Jahre und 3-6 Jahre sowie zusätzliche Sandkisten, eine Nestschaukel, ein Fußballtor, ein Spielhaus, Außengarderoben für 70 Kinder, ein Rutschenhügel und die Erneuerung der Fallschutzbeläge fertiggestellt. Zudem gibt es nun ein großes Holzhaus für die Aufbewahrung von Spielzeug, Kinderwagen u. v. m.

Im Frühjahr 2022 wurden noch Oberbodenarbeiten, Raseneinsaaten, Wegedecken eingebaut, eine elektrisch betriebene Sonnenschutzmarkise installiert und zahlreiche massive Sitzgarnituren aus Robinienholz geliefert und aufgestellt.

Weil die Rasenflächen noch einwachsen sollten, mussten sie teilweise noch gesperrt bleiben.

Diese integrative Einrichtung, in der 67 Kinder ab 2 Jahren von elf ErzieherInnen, zwei HeilpädagogInnen und drei technischen MitarbeiterInnen betreut werden, liegt in keinem Fördergebiet, somit konnten keine Mittel des Bundes oder des Landes in das Bauvorhaben einfließen. Daher erfolgte die Finanzierung fast ausschließlich über den städtischen Haushalt. Mit rund 160.000  Euro stellte dies keine leichte Aufgabe dar. Die Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha gewährte daher einen Zuschuss von 4.000 Euro, mit dem v. a. das kleine Spielhaus und die Außengarderoben finanziert wurden.

Mit der Planung war das Planungsbüro PG 91 Ingenieurgesellschaft aus Gotha beauftragt.
Die Ausführung der Landschaftsbauarbeiten erfolgte durch die Firma „Romeiß Landschaftspflege“ (Amt Wachsenburg) und die Zimmererarbeiten wurden von der Firma Zimmerei Martin Reitharek (Erfurt) ausgeführt.
Die Außengarderobe und das Spielhaus sind Sonderanfertigungen, diespeziell für das Außengelände des Kindergartens „Sternenzauber“ von der Firma KAMS Karsten Kubisch (Mönchenholzhausen) angefertigt wurden.
Von städtischer Seite wurde das Bauvorhaben vom Gartenamt betreut.

 

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT