Beistand in Krisenzeiten für Beschäftigte im Kreis Gotha

0
478
Foto: IG BAU

Bauleute und Reinigungskräfte im Kreis Gotha bekommen juristische Unterstützung 

„Vom Verdienstausfall durch Kurzarbeit über fehlende Atemschutzmasken im Job bis hin zu Problemen bei der Kinderbetreuung – Corona hatte zahlreiche Rechtsstreitigkeiten auch im Landkreis Gotha hervorgerufen“, so beschreibt Bezirksvorsetzender Ralf Eckardt die aktuelle Situation. Doch dem konnten die Rechtsschutzexperten der IG BAU Erfurt entgegenwirken. Um genau zu sein kamen die BeraterInnen der Gewerkschaft hier in der Region genau 741 für Unterstützung zum Einsatz. Um das Infektionsgeschehen einzudämmen, haben die Beratungen größtenteils per Telefon stattgefunden.

„Viele Streitfälle gab es in der Gebäudereinigung, Beschäftigte klagten über finanzielle Nöte wegen des niedrigen Kurzarbeitergeldes, Defizite beim Arbeitsschutz oder nicht gezahlte Löhne in Quarantäne“, so Eckardt. Ein weiterer Schwerpunkt sei das Thema Kinderbetreuung gewesen, wie der Bezirksvorsitzende meinte: „Bauarbeiter, Forstbeschäftigte und Reinigungskräfte können kein HomeOffice machen. Wenn Kitas und Schulen geschlossen sind, wird das für sie besonders zum Problem“. Hierfür empfiehlt sich für die Beschäftigten aus den Branchen der IG BAU auch in Pandemie-Zeiten, sich um ihre Belange zu kümmern und die Hilfe der Gewerkschaft zu suchen.

Anspruch auf kostenlosen Rechtsschutz haben alle Gewerkschaftsmitglieder. Weitere Infos sowie Termine finden sie im IG BAU-Büro Erfurt (Telefon: 069-957 37 194).

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT