Sonderausstellung im Herzoglichen Museum

0
219
Gideon Eugener / Bartholomäus Gernhard: Herzog Johann Wilhelm von Sachsen-Weimar auf dem Totenbett, 1573, kolorierter Holzschnitt mit Typentext © Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, Foto Thomas Fuchs

„Gesammelt – verkauft – verschollen – zurückgegeben – zurückgekauft“: Führung durch die Sonderausstellung
Donnerstag, 4. August 2022, 18 Uhr
Herzogliches Museum Gotha

Einen spannenden Einblick in die wechselvolle Geschichte des Kupferstichkabinetts der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha gibt die wissenschaftliche Mitarbeiterin Ulrike Eydinger am Donnerstag, 4. August 2022, in ihrer Führung „Gesammelt – verkauft – verschollen – zurückgegeben – zurückgekauft“. Die Veranstaltung, die im Rahmen der großen Sonderausstellung „Wieder zurück in Gotha! Die verlorenen Meisterwerke“ im Herzoglichen Museum Gotha stattfindet, beginnt um 18 Uhr. Die Führung ist kostenlos, der Eintritt in das Museum beträgt 5 Euro (ermäßigt 2,50 Euro), berichtet die Stiftung Schloss Friedenstein.

Im Fokus der Führung steht ein Flugblatt, das Herzog Johann Wilhelm von Sachsen-Weimar auf dem Totenbett zeigt. Es ist nicht Teil der Sonderausstellung, sondern wird exklusiv für die Veranstaltung gezeigt. Der Einblattdruck ist ein eindrückliches Beispiel für die Verlustgeschichte von Tausenden von Graphiken, die zwischen 1920 und 1945/46 verkauft wurden oder auf unterschiedlichen Wegen abhandenkamen. In seinem Fall haben glücklicher Zufall und Intuition das Blatt für die Sammlung gesichert.

Ulrike Eydinger wird den Teilnehmer*innen an der Führung nicht nur die spannende Verlustgeschichte des Flugblattes und seine Rückkehr näherbringen. Sie wird ihnen auch erläutern, wie wichtig es für die lückenlose Aufklärung der Besitzverhältnisse von Objekten ist, dass Akten, Auktionskataloge und Briefe in der Zusammenschau mit den Kunstobjekten digital zugänglich sind.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT