Super-Sause: Sieblebens Sommerfest

0
762
Fotos: Michael Möcker

Gotha (red, 1. Juli). Sieblebens traditionelles Sommerfest konnte in diesem Jahr wieder gefeiert werden. Coronabedingt war der Festplatz zwei Jahre leer geblieben. Uwe Cölln, der Heimatpfleger für Siebleben schrieb im Auftrag des Vorstandes des Fördervereins für Siebleben e. V. folgenden Bericht:

„Großes und Besonderes sollte diesmal auf dem Programm stehen. Unter der Schirmherrschaft des Fördervereins für Siebleben e. V. waren wieder Mitwirkende aller Siebleber Vereine und Institutionen und der Freiwillige Feuerwehr dabei, die für jede Altersklassen ein buntes Programm auf den Bühnenbrettern und der Tanzfläche in Szene setzten.

Eine ganz besondere Attraktion erwartete diesmal die Besucher: Die Hochseilartisten der Geschwister Weisheit sollten seit 1978 erstmals wieder in ihrem Heimatort auftreten. Vorher hatte die Frage gestanden, ob die moderne Technik überhaupt in Sieblebens Oberstraße „passt“.
 
Wie in den letzten Jahren war der Platz am Feuerwehrhaus Anziehungspunkt für Hunderte Besucher aus nah und fern. Zur feierlichen Eröffnung wurden durch die Vereinsvorsitzende des Fördervereins und durch den Ortsteilbürgermeister die anwesenden Ehrengäste begrüßt.

Gleich danach präsentierten die Geschwister Weisheit unter dem Jubel der Besucher ihr fesselndes Hochseilprogramm. Ja, die gigantische Technik hatte in den Ortskern „gepasst“ und die Showelemente auf dem filigranen Seil fanden riesigen Applaus.
 
Danach lud der Förderverein für Siebleben e. V. in Zusammenarbeit mit den Siebleber Vereinen und Institutionen zu einem beschwingten Nachmittag mit abwechslungsreichem Bühnenprogramm ein. Ein Höhepunkt war der Auftritt des Siebleber Sängerkreises. Deren Mitwirkende standen mit den Geschwistern Weisheit gemeinsam auf der Bühne und zelebrierten das Lied „Oh, mein Papa…“ – eine berührende Geste für den allseits beliebten Senior der Gruppe, Rudi Weisheit.
 
Leckeren hausgebackenen Kuchen gab es zur Kaffeezeit. Natürlich durften Bratwurst und Brätl danach nicht fehlen. Und am frisch Gezapften und leckeren Getränken mangelte es auch nicht.  Immerhin waren es an diesem Tag 35°C…

Fleißige Vereinsmitglieder vom Förderverein und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sicherten die Versorgung in bewährter Zusammenarbeit ab. Aber an diesem heißen Tag war das alles andere als leicht.

Kutschfahrten und Pizza-Backen am Holzofen gehören ebenfalls dazu. Auch der 2. Teil des Siebleber Kalenders 2022 stand am Bücherstand zur Verfügung.
 
Der Höhepunkt des Festes war dann der zweite Auftritt der Weisheits. Die Hochstartanlage – verbunden über drei Seilen mit dem gigantischen Gittermast – lieferte die weltweit einzigartige Technik für atemberaubende Programmpunkte. Motorradfahrten auf dem Seil und Artistik auf dem 63 Meter hohen schwankenden Stahlmast boten spannende und unglaubliche Momente. Beim Trompetensolo, frei stehend, stockte den Zuschauern der Atem. Für alles gab es dann unermesslichen Jubel und Applaus.
 
Spätestens hier kamen unter den Gästen Begriffe auf, wie „grandioses Fest“, „gigantisches Programm“, „großartige Organisation“ oder „Stolz auf Siebleben“. Wie sagte einst der berühmteste Siebleber, Gustav Freytag: „Wir Siebleber machen alles selbst“ – wie recht er hatte.

Für Musik und Tanz in die Nacht bis 24 Uhr sorgte wieder DJ Rene Willing. Unterm Sternenhimmel und bunten Lichtern wartenden fröhliche Stunden auf die Besucher.
Wer die Siebleber kennt, weiß, wie dort zu solchen besonderen Stunden gefeiert wird und man gemütlich zusammen rückt.

Diese Rückschau auf ein ganz besonderes Fest soll Anlass sein, allen Beteiligten Dank und Anerkennung auszusprechen.“

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT