Thüringer Landesregierung: Situation ist noch zu unsicher, um „große Shopping-Vergnügen“ zu ermöglichen

0
457

Klar ablehnend hat sich die Thüringer Landesregierung heute zur Frage geäußert, warum die Geschäfte in Thüringen nicht schon vor dem 27. April 2020 geöffnet werden könnten.

Auf eine entsprechende Anfrage der Oscar am Freitag-Redaktion antworte die stellvertretende Regierungssprecherin Marion Wehrmann deutlich: „Die Regelungen zur Kontaktvermeidung gelten – wie beschrieben – weiter. Es kann jetzt nicht darum gehen, das große Shopping-Vergnügen zu ermöglichen, dazu ist die Situation noch zu unsicher. Es geht um den Gesundheitsschutz, den die Läden gewährleisten müssen. Dafür brauchen sie einen gewissen Vorlauf. Und es müssen landesweit viele andere Regelungen – wie zum Bespiel die Kindernotbetreuung – angepasst werden. Auch die Kommunen müssen sich vorbereiten. Für diese Vorbereitungen ist eine Woche Zeit eine gute Ausgangsbasis. Es geht weiterhin um Gründlichkeit vor Geschwindigkeit.“

Ein weiterer Fakt war Marion Wehrmann auch wichtig, bezogen auf die Oscar-Anfrage: „Dass „in ganz Deutschland die kleinen Geschäfte ab 20.04. wieder öffnen“ kann ich nicht bestätigen, In Thüringen wird das Kabinett morgen wieder tagen und die Regelungen konkretisieren, heute beraten bereits die Fachleute in diversen Arbeitsgruppen.“

 

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT