Umweltpreis des Landkreises Gotha

0
74
kreativ_markt_2017

Den diesjährigen Umweltpreis des Landkreises Gotha teilen sich gleich zwei Schulen: die Grundschule Ludwig-Bechstein in Gotha sowie das Gymnasium Ernestinum in Gotha. Vertreter beider Schulen konnten die mit 1.500 Euro dotierte Ehrung am Dienstagabend (12. Juni) im Spohrsaal in Gotha entgegennehmen. Inhaltlich richteten sich die Auslobungskriterien diesmal an Schulen im Landkreis Gotha. Dort versuchen vielfach Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften, sich in ihren Klassen, Arbeits- oder Projektgruppen mit den Grundlagen des Umweltschutzes vertraut zu machen und daraus Verhaltensweisen und technische Lösungen zu entwickeln, die helfen, eine lebenswerte Umwelt zu erhalten.

Insgesamt waren sieben Schulen für den Umweltpreis 2018 vorgeschlagen worden.

Der Leiter des Umweltamtes, Hajo Reuter, würdigte in seiner Moderation alle Bewerbungen als sehr anspruchsvoll. „Sie sind sehr unterschiedlich, manche sehr speziell in die Tiefe gehend, andere sehr breit und umfassend. Aber alle für die jeweilige Schulstufe auf einem unglaublich hohen Niveau.“

Da die Bewerbungen von einem Einzelprojekt bis zu langfristig angelegten Gesamtstrategien, von der ersten Klasse bis zur Berufsschule, vom Ausmalen von Schmetterlingsbildern bis zu Abhandlungen, die als Bachelorarbeit durchgehen könnten alles umfassten, stellte sich die Beurteilung für die Jury als echte Herausforderung dar. Sie hat sich für zwei gleichberechtigte Sieger, die zwei verschiedene Schulformen repräsentieren, entschieden.

 

Grundschule Ludwig-Bechstein Gotha

Die staatliche Grundschule „Ludwig Bechstein“ Gotha hat ein „Wimmel-Welt-Projekt“ eingereicht: ein Schulgarten mit Bienennährpflanzen, eine Bienenwiese und ein Insektenhotel, Ferienausflüge in den Tierpark, zum Imker oder zum Falkner, Umweltquiz und Insektenmemory, Vertiefung im Kunstunterricht. Damit ist es der Schule gelungen, Umweltfragen mit der Erfahrungswelt von Grundschülern zu verknüpfen. Zudem überzeugte die mit vielen Fotos angereicherte Bewerbung die Mitglieder der Jury durch die Art der Aufbereitung.

 

Gymnasium Ernestinum Gotha

 Das Gymnasium überzeugte mit den eingereichten Einzelobjekten Ökogarten, Maßnahmen zum Klimaschutz, Leben unter Wasser und an Land. Die Jury würdigt mit dem Preis die vielseitigen Ansätze der Schule, die Umwelt lebenswert zu gestalten und die sehr strukturierten Bewerbungsunterlagen.

Der Umweltpreis des Landkreises Gotha wurde 1991 infolge eines Kreistagsbeschlusses ins Leben gerufen. Inzwischen wird die Auszeichnung aller zwei Jahre ausgereicht und widmet sich unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT