Zoff in der CDU: Gießmann will nicht in Kruse-Pressemitteilung zitiert werden

0
902

Vor dem Wahlkampf-Auftakt der CDU von Kreis und Stadt Gotha gibt es Zoff. In einer kurzen Pressemitteilng bestritt Landrat Konrad Gießmann Zitate, die ihm in einer Pressemitteiliung von Holger Kruse in den Mund gelegt wurden.

Was war passiert: Gestern erreichte die Lokalredaktionen der hiesigen Medien eine Pressemitteilung zum Thema „Landkreis bleibt“ von Holger Kruse, in dem dieser ein Versprechen abgab: Landkreis bleibt. Dabei wird auch Landrat Gießmann zitiert (Siehe Anhang unten).

Nur: Ganz offensichtlich gibt es hier Zitate, die Konrad Gießmann so nicht gemacht hat. Pikant dabei: Die Pressemitteilung stammt von Torsten Jäger, genau jener Mann, der die PR von Wolfgang Steinbrück verantwortete und dabei Gießmann mehr als einmal scharf kritisierte.

So dürfte die Reaktion des Landrates nicht verwundern. In der Presseinfo heißt es: „Bezüglich der gestrigen Pressemitteilung des Medienbüros Jäger zum Thema ‚Landkreis bleibt!‘ stellt Konrad Gießmann fest: Das ihm zugeschriebene Zitat ist weder abgestimmt noch autorisiert worden; Herr Gießmann verwehrt sich ferner dagegen, seitens Herrn Jäger ungefragt zitiert zu werden.“

Wenn der Sachverhalt wie von Gießmann erläutert so stimmt, wäre es ein unseriöser Vorgang. Auf Nachfrage unserer Redaktion antwortete Torsten Jäger: „Eine schriftliche Freigabe liegt mir vor!!!“ Dann ist ja alles gut – oder?

Eher nicht. Wie der Antwort von Torsten Jäger weiter zu entnehmen ist, hatte er eine schriftliche Freigabe von CDU-Landratskandidaten Holger Kruse und CDU-Kreisvorsitzenden Jörg Kellner. Es nutzt Landrat Konrad Gießmann allerdings gar nichts, wenn Kellner und Kruse – und nicht Gießmann selbst – seine Zitate freigeben. Das hat mit Autorisierung nichts zu tun.

Einzig Torsten Jäger scheint aus dem Schneider. Das trifft aber maximal moralisch zu. Denn letztlich ist der im Sinne des Presserechts verantwortlich, der etwas veröffentlicht. Für die Oscar-Redaktion ist diese Diskussion noch nicht beendet. Die nächsten Fragezeichen schwirren nun unbestritten über Holger Kruse und Jörg Kellner. Die Vermutung liegt nahe, dass beide den aktuellen Landrat bevormundeten. Wir werden berichten.

In einer ersten Version dieses Textes hieß es, dass Torsten Jäger Presseverantwortlicher von Holger Kruse  bzw. dessen Wahlkampf-Kampagne sei. Dies trifft nicht zu, wie Jäger korrigierte. Die Veröffentlichung der Pressemitteilung war laut Jägers Aussage eine Bitte von Kellner und Kruse, der er gern nachgekommen sei. Der abschließende Satz Jägers Antwort lautet: „Gießmann und Jäger haben kein Problem.“

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT