MACHTS zieht in neue Räumlichkeiten

0
301

Das erfolgreiche Familienunternehmen Machts hat ein eigenes Produktions- und Ausstellungsgebäude „BS8“ im Gewerbepark JenA4 bezogen. Auf über 2000 m² Fläche entstanden ein 3-stöckiges Bürogebäude mit Bettenmanufaktur und ein eigener Ausstellungsbereich. Bisher gab es mit der Werkstatt in Bibra bei Kahla, einem Ladengeschäft am Felsenkeller und der Bauzentrale Jena in Jena-Maua drei Anlaufstellen. Doch mit dem neuen Firmengebäude konnten Werkstatt, Bettenproduktion, Lager, Büro und Ausstellungsflächen vereint werden.

„Wir haben zusammen mit dem Neubau und der Gewerbefläche JenA4 nun ein Umfeld gefunden, das die richtigen Voraussetzungen für die Umsetzung unserer individuellen Vorstellungen bietet und optimal in Jena angebunden ist.“, begründet Thomas Machts, der das Unternehmen 1995 gemeinsam mit seinem Vater Dieter Machts ins Leben rief, die Entscheidung.

Nach nur 14 Monaten Bauzeit war das neue Betriebsgebäude planmäßig fertig. Die letzten Kisten sind mittlerweile ausgepackt und die Fertigung ist sehr gut angelaufen. Aus dem 2-Mann-Familienbetrieb ist mit über 20 Mitarbeitern eine etablierte Unternehmung geworden, die neben der ökologischen Bettenproduktion als Kerngeschäft auch im Bereich Holzausbau noch Wachstumspotential sieht. Die seit 2002 bestehende Bauzentrale Jena – ein kooperativer Zusammenschluss von über 20 Handwerksunternehmen – hat ihren Sitz ebenfalls im Gebäude und versteht sich als zentrale Anlaufstelle für alle Bauwilligen.

„Unsere nachhaltige Unternehmensphilosophie ist ein Rundum-Programm“, erläutert Benjamin Ertel, Geschäftsführer der geborgenschlafen GmbH. „Hölzer aus zertifiziert nachhaltiger Forstwirtschaft, die Verheizung der Produktionsabfälle sowie die hauseigene Photovoltaik-Anlage und das Biobistro im 2. Obergeschoss sorgen für ein ganzheitliches Bild.“, so Ertel.

Darüber und über die erfolgreiche Erweiterung des Unternehmens freut sich auch Wilfried Röpke, Geschäftsführer der Jenaer Wirtschaftsförderung. „Die MACHTS-Familie steht beispielhaft für die Innovationskraft von Handwerksunternehmen, für die Jena attraktiv ist und die für Jena wichtig sind“, so Röpke. Die Wirtschaftsförderung Jena hatte die Machts-Familie während der Standortsuche betreut.

Und das Unternehmen befindet sich im Gewerbegebiet JenA4 in guter Nachbarschaft. Laut Röpke werden aber auch hier bereits die Flächen knapp. „Im Gewerbegebiet JenA4 sind noch ca. 2,9 ha verfügbar.“, so Röpke. Gemeinsam mit städtischen Partnern wie dem Dezernat für Stadtentwicklung sowie Kommunale Immobilien Jena werde man voraussichtlich ab Mitte 2018 weitere stadtnahe Flächen im Bereich der Camburger Str. in Jena-Nord an den Markt bringen, die sich vor allem auch für kleinere und mittlere Unternehmen eignen, unter anderem auch für Handwerksbetriebe. Interessenten können sich bei der Wirtschaftsförderung Jena melden.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT