Von der Wiege bis zur Bahre

0
276

In der Summerschool Allgemeinmedizin am Universitätsklinikum Jena (UKJ) können sich Medizinstudierende aus ganz Deutschland intensiv mit der hausärztlichen Tätigkeit auseinander setzen.

Jena (UKJ/vdG) Unter dem Motto „Von der Wiege bis zur Bahre“ veranstalten die Allgemeinmediziner des Universitätsklinikums Jena eine Summerschool für Medizinstudenten im klinischen Studienabschnitt. Angehende Ärzte aus ganz Deutschland kommen vom 26. bis zum 29. August nach Jena, um im Institut für Allgemeinmedizin, im SkillsLab der Medizinischen Fakultät und in Hausarztpraxen in Camburg verschiedene Aspekte der Tätigkeit als Hausarzt intensiv kennenlernen und diskutieren zu können. Die Summerschool wird von der Deutschen Stiftung für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, der Stiftung Perspektive Hausarzt und der Gesellschaft der Hochschullehrer in der Allgemeinmedizin unterstützt und findet jährlich an wechselnden Unistandorten bereits zum 9. Mal statt.

„Es ist genau das, was wir Hausärzte tun – wir begleiten und behandeln Menschen ein Leben lang, in den ganz verschiedenen Lebensabschnitten“, begründet Prof. Dr. Jutta Bleidorn, Direktorin des Instituts für Allgemeinmedizin am UKJ, das Motto der Summerschool. Für die 25 Teilnehmer, die aus doppelt so vielen an der Allgemeinmedizin interessierten Bewerbern ausgewählt wurden, haben die Organisatoren ein entsprechend vielseitiges Programm vorbereitet. So werden in verschiedenen Workshops Themen wie z.B. die Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern, Erwachsene mit psychischer Erkrankung oder die Perspektive von Menschen, die Familienangehörige mit Demenz betreuen, bearbeitet. Im ärztlichen Trainingszentrum SkillsLab können die Teilnehmer chirurgisches Nähen oder die Beurteilung eines Röntgenbildes üben und ein Anamnesegespräch mit einer Schauspielpatientin führen, die eine selbstmordgefährdete Patientin verkörpert.

Eine Exkursion führt in die Praxen von Dr. Jana Henße und Dr. Rudolf Wolter in Camburg, die den Kursteilnehmern auch für Fragen zu wirtschaftlichen und organisatorischen Aspekten der Praxisführung zur Verfügung stehen. „Wir wollen den Teilnehmern der Summerschool verdeutlichen, auf welche ärztlichen und persönlichen Fähigkeiten es für eine langjährige erfüllende Tätigkeit als Hausarzt an der Seite der Patienten ankommt, und sie bestenfalls in ihrem Interesse für die Allgemein- und Familienmedizin bestärken“, so Dr. Inga Petruschke, Lehrkoordinatorin am Institut für Allgemeinmedizin.

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT