Gothaer Fotografen stellen in Saarlouis aus

0
459
Da braucht niemand eine Lesebrille. Fotos: Bernd Seydel

Gotha (red/bs, 16. Juni). Makroskopie oder das Kleine ganz groß – und DAS bedeutete viel Arbeit für die Fotografen Thomas Wolf und Bernd Seydel aus Gotha.

Ab 11 Uhr an diesem Sonntag (19. Juni) ist ihre erste große Einzelausstellung in der Ludwig-Galerie Saarlouis (l.) zu sehen. Sie zeigen 56 großformatige Makrofotografien.

Fotografisch widmet sich das Lichtbildner-Duo Wolf/Seydel den kleinen Dingen: Pflanzliches, Gesteine, Baumpilze und Gehölz. Auch einiges Technische und Menschengemachte ist dabei. Im Regelfall ist das Objekt nicht größer als 24 mal 36 Millimeter – so wie ein Kleinbilddia. Aufgrund ihrer speziellen Fotografietechnik können sie diese Fotos dann bis zweieinhalb Meter Breite oder Höhe ausdrucken.

„Durch unsere Art der Fotografie entdecken wir auf den Bildern Dinge, die mit bloßem Auge nicht zu sehen waren“, erläutert Thomas Wolf. Plötzlich tummeln sich winzige Käferchen zwischen den trockenen Blättern einer Lilienblüte oder eine kleine Larve kriecht zwischen Baumpilzen.

Doch in erster Linie machen die beiden keine dokumentarischen Fotos. „Durch die Art, wie wir fotografieren, werden die Grundmuster sichtbar, die die ganze Natur durchziehen“, sagt Bernd Seydel.

Deshalb überhöhten und verdeutlichten sie, stärkten Kontraste und nutzten geschickt Licht und Schatten. Die Grenze zur Kunst werde schnell und entschlossen mit diesen Bildern überschritten, so Seydel: „Wir wollen berührende, eindrucksvolle Bilder schaffen.“

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT