Aus den Berichten der Polizei

0
271
Die Landespolizeiinspektion Gotha. Foto: Rainer Aschenbrenner

Landkreis (red/ots, 6. August, Stand 10 Uhr)

Auf regennasser Fahrbahn zu schnell
A 9/Neudietendorf. Am Freitag gegen 21 Uhr verlor ein 22-jähriger Paketdienstfahrer aus Berlin auf der A 4 in Richtung Frankfurt a. M., kurz nach der Anschlussstelle Neudietendorf, beim Spurwechsel vom linken auf den mittleren Fahrstreifen auf regennasser Fahrbahn nach einem Gewitter die Kontrolle über seinen Mercedes-Sprinter.
Das Fahrzeug geriet ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam schlussendlich – auf der Seite liegend – am Fahrbahnrand zum Stehen.
Der Fahrzeugführer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Sein Beifahrer blieb unverletzt.
Es entstand ein vorläufiger Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro.
Während der Rettung und Bergung war die Autobahn teilweise gesperrt und es kam zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Trunken am Steuer – vier Verletzte
Haina. In der Nacht zu heute kam es zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem vier Menschen verletzt wurden, drei davon schwer.
In einer Linkskurve hatte der 18-jährige Fahrer die Kontrolle verloren und war von der Straße abgekommen. Deshalb krachte der Pkw erst gegen eine Betonkante und dann gegen mehrere Betonmasten.
Dabei wurde der Fahrer und seine 17 und 15 Jahre alten Mitfahrer schwer verletzt. Ein 18-jähriger Mitfahrer erlitt leichte Verletzungen.
Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 18-jährige Fahrer 1,4 Promille intus hatte.
Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Trunkenheit am Steuer
Waltershausen. Die Polizei stoppte Donnerstag einen 44-jährigen Fahrer eines Hyundai in der Reinhardsbrunner Straße. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 1 Promille.
Die Weiterfahrt wurde unterbunden, ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.
Den Mann erwartet ein erhebliches Bußgeld sowie Fahrverbot.

Brände hielten Feuerwehr und Polizei auf Trab
Landkreis. Zu mehreren Einsätzen von Polizei und Feuerwehr kam es in der Zeit von Donnerstagnachmittag bis Freitag früh:

Donnerstag gegen 13.30 Uhr geriet ein Feld zwischen Gotha und Friemar in Brand (wir berichteten). Der Flächenbrand weitete sich rasch aus, sodass das Feuer mehrere Hektar Getreide zerstörte. Der Schaden wird auf circa 15.000 Euro geschätzt, Personen wurden nicht verletzt.

Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Wechmar und Wandersleben brannte ein Hublader. Auch hier bleiben alle Beteiligten unverletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beträgt ungefähr 25.000 Euro.

Auf dem Boxberg geriet ein Schrank in einem Wohnmobil in Brand. Drei Personen wurden beim Versuch, das Feuer zu löschen, leicht verletzt und kamen in ein Krankenhaus. Am Wohnmobil entstand ein Schaden von geschätzt 2.000 Euro.
In allen Fällen konnte die Feuerwehr die Feuer löschen.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT