Ruhestörung endet in Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

0
191
Foto: Karim El Boujdaini

Gotha – Stadt (ots) – In der Nacht zu Samstag, gegen 02.15 Uhr, wurden Polizeibeamte zu einer Ruhestörung in einem Mehrfamilienhaus in die Lange Gasse gerufen. Vor Ort vernahmen die Beamten aus einer Dachgeschosswohnung lautstarken Gesang und gingen dem nach. Drei Frauen in besagter Wohnung waren nicht bereit, den Beamten ihre Personalien bekannt zu geben und die Musik leiser zu machen. Mit Beleidigungen den Beamten gegenüber waren sie dabei weitaus weniger zurückhaltend. Sie versuchten, die Tür von innen zu zuhalten, was die Beamten mit erheblichem Kraftaufwand verhindern konnten. Dabei wurden sie von den drei 28- bis 41-Jahre alten Frauen getreten, geschlagen und fortwährend beleidigt. Eine 42jährige Polizeibeamtin und ein 34jähriger Polizeibeamter erlitten dabei leichte Verletzungen, blieben aber dienstfähig. Die drei Frauen waren alkoholisiert. Sie wurden zur Dienststelle gebracht, wobei die jüngtse der drei auch im Streifenwagen weiter nach den Beamten schlug und trat. Sie war mit 3,39 Promille erheblich alkoholisiert. Samstagmittag nach erfolgter Ausnüchterung wurde sie aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Gegen alle drei Frauen wurden Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. (aha)

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT