„Blue Volleys“-Trainer Jonas Kronseder pausiert

0
488
Jonas Kronseder. Foto: Blue Volleys Gotha

Gotha (red/wm, 23. März). Der Trainer des 2. Bundesligisten Blue Volleys Gotha hat seine Mannschaft und den Vorstand des VC Gotha darüber informiert, dass er nach der laufenden Saison 2022/23 sein Traineramt niederlegt.

Hauptgrund hierfür sei seine persönliche Situation, die derzeit die zeitaufwendige Trainertätigkeit nicht mehr zulässt: „Es ist hauptsächlich die familiäre Situation. Ich möchte einfach mehr Zeit für unsere drei Kinder haben, die in einem Alter sind, das viel Betreuung erfordert. Das ist mit meinem Halbtagsjob in einer Anwaltskanzlei und anschließendem viermaligen Training pro Woche und den Punktspielen nicht möglich. Außerdem möchte ich mein ausgesetztes Sportmanagement-Studium fortsetzten und abschließen.“

Seit der Spielzeit 2019/20 ist Kronseder Trainer der 1. Mannschaft des VC Gotha. Damals übernahm er das  Amt vom langjährigen Chef an der Linie Jörg Schulz und setzte dessen sehr erfolgreiche Tätigkeit fort. Er etablierte die Blue Volleys mit den Plätzen 7, 4 und 6 im oberen Mittelfeld der 2. Bundesliga Süd und auch in dieser Saison ist die Mannschaft auf einem guten Weg sich dort oben zu platzieren.

Die bevorstehende Trennung erfolgt ohne jegliche Dissonanzen und Kronseder schließt eine spätere Rückkehr nicht aus.

„Es ist ja nicht so, dass ich die Lust am Volleyball verloren hätte. Wir gehen auch nicht im Bösen auseinander. Nur muss ich jetzt andere Prioritäten setzen. Wenn Not am Mann ist oder Verein in anderer Form meine Unterstützung braucht, stehe ich gern zur Verfügung.“

Kronseder, der vor seinem Engagement in Gotha bereits als Trainer im Frauenbereich erfolgreich war und die Roten Raben Vilsbiburg und Schwarz-Weiß Erfurt in der 1. Bundesliga betreute – mit Vilsbiburg wurde er 2014 sogar DVV-Pokalgewinner – habe der Wechsel zu den Männern viel Freude bereitet.

„Ich denke, wir haben uns als Mannschaft kontinuierlich entwickelt und gerade auch in dieser Spielzeit an Konstanz gewonnen. Ich glaube wir spielen derzeit unsere beste Saison und haben nur wenige Spiele gänzlich ohne Punkte abgeschlossen. Mir hat die Arbeit mit der Mannschaft immer viel Spaß bereitet.“

Sogar als Aktiver auf dem Spielfeld half der ehemalige Erstligaspieler einige Male erfolgreich aus.

Mit Jonas Kronsder verliert der VC Gotha vorerst nicht nur einen hervorragenden Fachmann und Volleyball-Lehrer sondern auch einen sehr sympathischen und angenehmen Menschen.

Er wird sportlich wie menschlich eine große Lücke hinterlassen aber es bleibt die Hoffnung auf ein späteres Wiedersehen.

Zur Zeit sind die Verantwortlichen des Vereins dabei, einen Nachfolger für ihn zu finden. Über Ergebnisse der Suche wird der VC Gotha zu gegebener Zeit informieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT