Das Ergebnis war am Ende Nebensache

0
498
Foto: JeppeSmedNielsen auf Pixabay

In der restlos ausverkauften Enestiner-Sporthalle verloren die Blue Volleys Gotha im letzten Saisonheimspiel eine sehr abwechslungsreiche Partie gegen den TV Rottenburg zwar mit 2:3 (-22; 17; 22; -19; -9), behaupteten aber den 4. Tabellenplatz.

Gotha (red/wm, 16. April). Es war ein denkwürdiger Abend in der bis auf den letzten Platz gefüllten Heimspielstätte des 2. Bundesligisten. Sportlich gesehen, bot die Begegnung zwischen dem Vierten und dem Fünften der 2. Bundesliga Süd spannenden und sehenswerten Volleyball.

Doch der Ausgang dieser Partie war diesmal fast nur Nebensache. Denn emotionaler Höhepunkt des Abends war die Verabschiedung von Trainer Jonas Kronseder, der nach vier erfolgreichen Trainerjahren in Gotha aus persönlichen Gründen eine Pause vom Volleyball einlegt. Mit Standing Ovations wurde er vom Publikum auf den Rängen und mit einer Laudatio vom Vereinspräsidenten Marco Reimer stimmungsvoll geehrt.

Ebenso wie die Spieler Felix Lesche, seit dem Aufstieg 2018 bei den Blue Volleys dabei, Hannes Maisch, Elias Götze, Matthew Bowers und James Jackson, die den VC Gotha nach dieser Saison leider verlassen.

Schon vor dem Anpfiff wurde zudem der langjährige Bundesligaschiedsrichter Michael Henke, der die in der Bundesliga geltende Altersgrenze für Schiedsrichter erreicht hat, von einem Vertreter der DVL und vom Präsidenten des Thüringer Volleyball Verbands Christian Stückrad unter großem Beifall gewürdigt. Seit 1999 in der Bundesliga dabei, leitete er mit dem Spiel der Gothaer gegen Rottenburg an diesem Abend seine letzte Bundesligabegegnung.

Nach seinem Anpfiff waren es zunächst die Rottenburger, die sich trotz der langen Anreise frisch und hellwach präsentierten. Mit einem Zuspielertrick holte Gothas Hannes Krochmann zwar den ersten Punkt im Spiel, danach aber gingen die Punkte meist an die Gäste aus Baden-Württemberg. Die Hausherren hatten anfangs noch einige  Abstimmungsprobleme, steigerten sich aber im Satzverlauf. Den anfänglichen Rückstand von fünf Punkten konnten sie aber nie ganz aufholen, wenngleich es zum Schluss beim 22:23 nochmal spannend wurde.  Doch ein Aufschlagfehler und ein Rottenburger Block besiegelten dann den 25:22-Satzgewinn der Gäste.

Im folgenden Abschnitt zeigten die Blue Volleys dann aber, weshalb sie in der Rückrunde mit bis dahin nur zwei Niederlagen so erfolgreich waren. Nach einem erneuten frühen Rückstand hatte man spätestens zur Satzmitte hin die Spielkontrolle erreicht. Im Zuspiel war jetzt Maisch gekommen, der klug Regie führte. Eine Aufschlagserie von Christoph Aßmann, der auch diesmal zu den besten Gothaern gehörte, bereitete dem erfahrenen Libero der Gäste Johannes Elsäßer erhebliche Probleme und die Blue Volleys konnten sich bis auf 19:13 absetzen. Auch im Block waren die Thüringer jetzt viel besser eingestellt und so gab es zum Schluss einen deutlichen 25:17-Satzgewinn der Hausherren.

Im 3. Satz brauchten die Blue Volles keine Eingewöhnungsphase, sondern legten gleich beherzt los. Jetzt waren auch Antoni Piottrowski und Diagonalangreifer Jackson richtig im Spiel und brachten ihre Angriffe regelmäßig durch. Auch über die Mitte gaben Lesche und Götze eine überzeugende Abschiedsvorstellung. Völlig verdient ging auch dieser Satz an die Gastgeber.

Leider konnten die Gothaer dieses Niveau nicht halten. Im 4. Satz hatte man wieder Probleme mit dem bekannt starken Block des TV Rottenburg. Zudem kam deren Diagonaler Niklas Lichtenauer immer besser ins Spiel und war neben Routinier Dirk Mehlberg gefährlichster Gästeangreifer. Die Blue Volleys verloren ihre spielerische Linie, auch weil die Annahme nicht mehr so stabil, wie in den Sätzen zuvor agierte. Mit 25:19 schaffte der TV den Satzausgleich.

Auch im Tie Break liefen die Gothaer meist einem Rückstand hinterher. Die Rottenburger nutzten auch diese Schwächephase der Blue Volleys sehr konsequent und konnten sich am Ende nach dem 15:9 über einen verdienten Auswärtssieg und zwei Punkte freuen.

Die Blue Volleys konnten mit dem einen geholten Punkt jedoch den 4. Tabellenplatz verteidigen und diesen am kommenden Sonnabend im letzten Spiel in Hammelburg mit einem Sieg endgültig sichern.

Blue Volleys Gotha mit: Ro. Werner, Krochmann, Piotrowski, Aßmann, Stückrad, Bowers, Jackson, Götze, Lesche, Maisch, Ri. Werner und Krauße

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT