Das halbe Dutzend ist voll

0
996
Foto: JeppeSmedNielsen auf Pixabay

Gotha (red/wm, 21. Februar). Mit dem 3:0 (20; 19; 24) Erfolg über den TSV Mühldorf holten die Blue Volleys Gotha am Sonnabend ihren sechsten Heimsieg in Folge.

Daneben war es auch der sechste Sieg der Gothaer in der gemeinsamen Bundesligahistorie beider Vereine und so bleibt die Statistik der Blue Volleys gegen Mühldorf weiterhin makellos.

Die Oberbayern waren nur mit acht Spielern angereist und dennoch merkte man dem Tabellenvorletzten von Beginn an an, dass man trotz einer bisher verkorksten Saison durchaus mit Ambitionen nach Thüringen gekommen war. Im Hinspiel hatte man den Gothaern immerhin zwei Sätze abgenommen und Ähnliches wollte das Team von Trainer „Mischi“ Mayer auch diesmal erreichen. Mit druckvollen Aufschlägen und schnellem Kombinationsspiel wollte man den Blue Volleys begegnen.

Doch darauf waren die Gothaer vorbereitet. Mit Robert Werner und Antoni Piotrowski hatte Gothas Trainer Jonas Kronseder zwei gute Annahmespieler auf den Außenpositionen aufgestellt, um gemeinsam mit Libero Max Stückrad für Annahmestabilität zu sorgen.

Den ersten Punkt der Partie erzielten die Gäste. Auch danach spielten diese gut mit und hielten den Satz zunächst offen. Doch spätestens als sich Gothas Block auf die schnellen Angreifer des TSV eingestellt hatte und einige Male energisch zupackte, hatten die Blue Volleys die Spielkontrolle. Am Ende des 1. Satzes stand es 25:20 für die Gastgeber.

Im folgenden 2.Abschnitt waren die Gothaer dann sofort wieder das bestimmende Team. Zuspieler Hannes Krochmann lenkte nicht nur das Spiel seiner Mannschaft, sondern punktete, sobald sich die Gelegenheit dafür bot , selbst mit gekonnten Finten. Sehr häufig setzte er seine Außenangreifer zudem mit dem Pipe ein, was sowohl Werner als auch Piotrowski reichlich zu Punkterfolgen nutzten. Überhaupt wussten beide Außen/Annahmespieler an diesem Abend zu gefallen, standen sicher in der Annahme und waren im Angriff immer gefährlich.

Auch Mittelblocker Tomasz Gorski zeigte sich erneut in toller Form. Ungefährdet holten sich die Hausherren auch den 2. Satz, den James Jackson mit einem Angriff zum 25:19 beendete.

Im 3. Satz wollten es die Oberbayern dann nochmal wissen, gingen schnell mit 5:1 in Führung. Doch anders als in anderen Spielen zuvor, waren sich die Blue Volleys diesmal ihrer Mittel sicher, behielten die Nerven und glichen wenig später zum 9:9 aus. Bei den Blue Volleys war in diesem Satz Elias Götze für Felix Lesche im Mittelblock dabei und Nachwuchsspieler Richard Werner kam für Kurzeinsätze, wie schon im Satz zuvor, auf das Spielfeld.

Als es in der Crunchtime die Hausherren mit 22:19 führten, schien die Begegnung schon entschieden. Doch es sollte nochmal spannend werden. Bei Gotha ging jetzt die Konzentration etwas verloren und Mühldorf gelangen zwei, drei gute Aktionen. So sah sich Kronseder beim 23:23 zu einer späten Auszeit gezwungen. Mit Erfolg, denn wenig später konnte erneut Jackson mit einem Angriff aus dem Hinterfeld den zweiten Matchball zum 26:24 vollenden.

„Es passt. Wir haben die erhofften drei Punkte geholt“, kommentierte Trainer Kronseder kurz und trocken das Ergebnis.

Als MVP wurden nach dem Spiel Mühldorfs Kilian Nennhuber und Gothas Kapitän R.Werner ausgezeichnet.

Für die Gothaer, die nach diesem Spiel auf dem 6. Tabellenplatz liegen, geht es nun Anfang März in Schwaig weiter, ehe am 18. März Tabellenführer Karlsruhe in Gotha aufschlägt.

Blue Volleys Gotha mit: Ro.Werner, Krochmann, Piotrowski, Aßmann, Götze, Gorski, Stückrad, Bowers, Maisch, Lesche, Jackson und Ri.Werner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT