Jannes Fittje Zweiter in Dubai beim 24-h-Rennen

0
239
Premiere für Jannes Fittje beim 24-Stunden-Rennen in Dubai. Foto: Björn Niemann/Fast Media

Gotha )red, 20. Januar). In der vergangenen Woche startete für Jannes Fittje die neue Rennsaison direkt mit einer Premiere: Erstmalig nahm der Schützling von „Joos Sportwagentechnik“ an einem 24-Stunden-Rennen teil und beendete dieses als toller Zweiter in seiner Klasse.

„Das war eine neue Erfahrung und hat viel Spaß gemacht“, strahlte der 22-jährige gebürtige Bremer, der nun in Waltershausen lebt. Die Rennwoche begann für den Porsche-Fahrer bereits montags. In den ersten freien Trainings wurde das Rennsetup erarbeitet und es warteten auch die ersten Runden in der Dunkelheit auf Jannes und seine Fahrerkollegen.
Mit Startplatz 16 nach dem Zeittraining hatte das Team im Feld der 82 Autos eine gute Ausgangslage. „Ich fühle mich sehr wohl und freue mich auf das Rennen und die neue Herausforderung. In meiner Trainingsgruppe fehlte nicht viel auf die Spitzenplätze. 24 Stunden sind lange, da gilt es auch etwas aufzupassen und das Auto nach Hause zu bringen“, führte Jannes weiter aus.

Als Startfahrer konnte der Schützling des ADAC Hessen-Thüringen e. V. die ersten Meter noch attackieren, doch bereits ab der dritten Runde kam es zu den ersten Überrundungen. „Das war ebenfalls neu für mich. Wir waren eigentlich 24 Stunden im Verkehr und mussten uns da durchkämpfen“, verriet Jannes weiter.

Das Rennen verlief für den 24-Stunden-Neuling ohne größere Probleme. Vor allem in der Dunkelheit fühlte er sich wohl und saß mehr als sechs Stunden hinter dem Lenkrad des Supersportwagens. Im Ziel war bei Fahrer und Team die Freude groß. Nach Platz zwei in der Klasse und Rang elf in der Gesamtwertung knallten die Sekt-Korken.

„Wir blicken alle zurück auf eine tolle Woche in einer verrückten Stadt. Bei dem Umfeld und den Temperaturen war man direkt gut gelaunt und das zeigte sich auch auf der Rennstrecke. Ich hatte sehr viel Spaß und wurde bei Stints von zwei Stunden Länge sehr gefordert. Nachts um 3.30 Uhr aufzustehen und dann ins Auto zu springen, ist schon verrückt. Ein großer Dank an das Team und meine Partner für den Support“, fasste Jannes zusammen.

Nach dem 24-Stunden-Erlebnis arbeitet Jannes weiter an seinem Rennprogramm für 2022. In Kürze dürfen sich die Fans über eine Veröffentlichung freuen. Eines ist aber jetzt schon klar: 2023 möchte Jannes wieder in Dubai am Start stehen.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT