Oettinger Rockets unterliegen knapp in Bonn

0
243

Lange Zeit sah es im Telekom Dome nach einer echten Überraschung aus. 22:15 führten die Rockets nach dem ersten Viertel, lagen bis zur 34. Minute in Führung. Am Ende gab es nach starker Leistung eine knappe 79:73-Niederlage für die Thüringer.

„Es war unser bisher bestes Spiel. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Nach der Pause haben wir uns zu sehr auf den Dreier verlassen. Dennoch können wir stolz auf unsere Leistung sein”, konstatierte ein enttäuschter Daniel Schmidt.

Bitter, denn am Ende war beim haushohen Favoriten mehr drin. Die Rockets starteten mit Schmidt, Obasohan, Obst, Oehle und Ibekwe und lieferten von Beginn an eine überzeugende Performance ab. Mit 60 Prozent getroffener Dreier im ersten Viertel zeigten die Raketen ihre herausragende Qualität von der Dreipunktlinie und führten verdient mit 38:31 zur Halbzeit. Erst mit zunehmender Zeit wurden die Hausherren ihrer Favoritenrolle gerecht und fanden besser ins Spiel.

Head Coach Ivan Pavic: „Wir haben zehn Offensivrebounds und viele Ballverluste zugelassen, deshalb hatte Bonn mehr Wurfversuche. In den letzten zehn Minuten waren wir nicht mehr in der Lage, die Intensität aufrecht zu erhalten.”

Beste Scorer: Ibekwe (20 P), Obasohan (13 P), Jaramaz (12 P)
Am Samstag, dem 21. Oktober, sind die Oettinger Rockets auswärts bei ALBA Berlin gefragt.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT