Spielbericht Blue Volleys: Solide und souverän

0
393
VC Gotha gegen Mainz. Archivfoto: VC Gotha

Die Blue Volleys Gotha gewannen nach eigenen Angaben ihr Nachholespiel in der 2.Bundesliga Süd bei der TGM Mainz-Gonsenheim mit 3:0 (22;13;18) und wurden ihrer Favoritenrolle beim Tabellendreizehnten gerecht.

Solide und souverän, mit diesen beiden Worten lässt sich der Auftritt der Gothaer Volleyballer in Mainz kurz zusammenfassen.

Auch Gothas Trainer Kronseder versah das Spiel seiner Mannschaft mit diesen Attributen und sagte nach Spielende, „Wir haben nervös begonnen, dann aber solide und überlegen gespielt. Wir waren aufmerksam im Block und haben insgesamt sehr variabel agiert.“

Die Blue Volleys mussten in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt neben den beiden schon länger verletzten Aßmann und Kummer diesmal zusätzlich auch auf Außenangreifer Niederlücke verzichten. „Eine reine Vorsichtsmaßnahme, weil Erik im Training leicht umgeknickt war“, sagte der Gothaer Coach dazu.

Seinen Platz in der Startformation nahm Landsmann ein.

Die Thüringer brauchten zunächst etwas Anlaufzeit. In einer auf beiden Seiten recht nervös wirkenden Anfangsphase, mit vielen Aufschlagfehlern, konnten die Gastgeber gut mithalten. Besonders deren Kapitän Krippes sorgte mit seinen trickreichen Angriffen für einige Verwirrung in der Gothaer Abwehr. Bis zum Spielstand von 21:21 hielten die abstiegsgefährdeten Mainzer die Begegnung offen. In der Crunchtime aber waren die Gäste dann aber einfach zwingender. Ein starker Block von Couchman und Angriffe von Böhme,Lesche und Landsmann brachten die Entscheidung zu deren 25:22 Satzgewinn.

In den beiden folgenden Abschnitten spulten die Blue Volleys ihr Programm dann sehr überlegen ab und gerieten nicht mehr in Gefahr.

Mit gefährlichen Aufschlägen, die die Mainzer Annahme häufig nur ungenau verarbeiten konnte, gelang es den Gothaern den Mainzer Zuspieler ins Halbfeld zu bringen, von wo er seine seine Angreifer nur noch mit vorhersehbaren Pässen bedienen Konnte. Darauf lauerte Gothas aufmerksamer Block, um Beute zu machen.

20:7 im 2.Satz und 22:11 im 3.Satz führten die Gäste zwischenzeitlich und zeigten sich auf allen Positionen in bester Spiellaune. So gelangen teilweise spektakuläre Aktionen. Böhme, wie fast schon gewohnt mit krachenden Angriffen aus der 2.Etage, Werner mit Pipeangriffen aus dem Hinterfeld, Lesche, der gleich mehrfach die von Zuspieler Rein toll gespielten schnellen Meterschüsse verwandelte, Couchman mit seinen Schnellangriffen und Landsmann, der immer wieder erfolgreich die Fingerspitzen des gegnerischen Blocks fand, alle spielten jetzt, wie aus einem Guss. Und in der Annahme hielt Libero Stückrad den Laden bestens zusammen. Für seine gute Leistung wurde er nach Spielende auch als MVP geehrt.

Das souveräne Spiel seines Teams gab Kronseder zudem die Gelegenheit im letzten Drittel beider Sätze noch Maisch im Zuspiel, Bogatzki auf der Diagonale und den sonstigen zweiten Libero Spankowski auf Außen/Annahme zu bringen und auch Mittelblocker Kummer kam mit zwei Aufschlägen nach langer Verletzungspause zu einem Kurzeinsatz. Und so machte es auch nichts, dass sich die Gothaer in den Endphasen nochmal in Geberlaune zeigten und die Mainzer noch zu einigen Punkten kommen ließen. In diesen beiden Abschnitten, die man am Ende mit 25:13 und 25:18 gewann, gab es zu keinem Zeitpunkt Zweifel am letztendlichen Sieg der Gothaer.

Mit diesem Erfolg wahrten die Blue Volleys zugleich ihre Chance, am Saisonende noch auf einem Podestplatz zu kommen. Derzeit sind sie mit 17 Siegen aus 23 Spielen Vierter.

Am kommenden Wochenende sind sie spielfrei und müssen eine Woche später beim starken Tabellennachbarn SV Schwaig antreten.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT