Analyse-Werkzeug für Pandemie einsehbar

0
595
Grafik: Tumisu/Pixabay

Gotha (red/aw, 8. Januar). In Sachen Pandemiemanagement lässt sich der Landkreis Gotha ab sofort auszugsweise in die Karten schauen: Auf der Website unter www.landkreis-gotha.de ist jetzt ein Analysetool freigeschaltet worden, das sich mit den Entwicklungen der entscheidenden Kennzahlen der Pandemie beschäftigt.

Landrat Onno Eckert (SPD) nutzt das Werkzeug seit einigen Monaten, um beispielsweise bei der Personaleinsatzplanung den Ereignissen nicht hinterherzulaufen.

Entwickelt hat das Modell der aus Gotha stammende Risikomanagement-Experte Andreas Wenzel. Morgens gegen acht Uhr zapft das Modell die Daten aus dem Nachtlauf des Robert-Koch-Institutes an und ermittelt daraus z. B. den individuellen R-Wert oder die geschätzte Zeitdauer für die Verdoppelung oder Halbierung täglicher Neuinfektionen im Landkreis. Verläufe der wichtigsten Kennzahlen und Trends werden zudem in Diagrammen veranschaulicht.

Dabei geht es vor allem um Zeitgewinn: Den blinden Fleck, der zwischen Abstrichnahme, Laborermittlung und Befundmitteilung entsteht, mithilfe prädiktiver Analytik zu überwinden und auf eine belastbare Schätzung der zum jeweiligen Tage Erkrankten zu gelangen, ist das Ziel des Modells.

„Die Darstellung soll Transparenz verschaffen, also interessierten Betrachtern vermitteln, auf welchen Grundlagen Entscheidungen im Pandemiemanagement getroffen werden. Und wir möchten mit diesem erweiterten Informationsangebot auch noch einmal zeigen, wie ernst die Lage ist“, begründet Landrat Onno Eckert den Schritt, wesentliche Teile des Analyseinstruments öffentlich einsehbar bereitzustellen.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT