Dreister Schweizer: baut Unfall und klaut dann Auto eines Helfers

0
401

Drei Gleichen/A 4. (red, 7. September). Ein 27-jährige BMW-Fahrer war auf der A 4 in Richtung Dresden unterwegs. Er kollidierte am Samstag gegen 1.35 Uhr im Bereich der Drei Gleichen mit einem Kleintransporter. Der BMW landete im Straßengraben und der Kleintransporter prallte in die Mittelleitplanke. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, es entstand Sachschaden in Höhe von rund 18.000 EUR.

Ein 40-Jähriger hielt am Unfallort und wollte dem 27-Jährigen helfen. Der stieg aber ins Auto des 40-Jährigen und flüchtete in Richtung Dresden.

Davon wurde die Autobahnpolizei informiert. Unterstützt von Kräften der Bereitschaftspolizei Thüringen und der Landespolizeiinspektion gelang es, den 27-jährigen Schweizer zwischen den Anschlussstellen Erfurt-West und Erfurt-Ost zu stellen und festzunehmen. Dabei habe der 27-Jährige massiv Widerstand geleistet, weshalb Pfefferspray benutzt wurde, teilte die Autobahnpolizei mit.

Drei Polizisten und der Tatverdächtige seien dadurch leicht verletzt worden. Einer der Beamten konnte seinen Dienst in der Folge nicht fortsetzen.

Gegen den 27-Jährigen wurden mehrere Anzeigen erstattet und eine Blutentnahme angeordnet, weil der Verdacht bestand, er stehe unter Drogen. Seine Fahrzeugschlüssel und der Führerschein wurden sichergestellt.

Die Staatsanwaltschaft legte eine Sicherheitsleistung gegen den schweizerischen Staatsbürger in Höhe von 4.500 EUR fest. Er kam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen am Samstagabend wieder auf freien Fuß.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT