Morgen ist „Tag des offenen Denkmals“

0
782

Gotha (red, 10. September). Unter dem bundesweiten Motto „Kulturspur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ findet morgen „Tag des offenen Denkmals“ statt.

Es gibt auch in Gotha eine Vielzahl von Veranstaltungen in der Zeit von 10 Uhr bis 18 Uhr: OB Kreuch eröffnet den Tag an der Orangerie und spaziert im Anschluss mit dem Gästeführer Uwe Adam entlang der ehemaligen Stadtmauer, der Bahnhofstraße und der Friedrichstraße.

Erste Zwischenstation wird an der Friedrichstraße 14 sein, an der der Bauherr die vollendeten Sanierungsmaßnahmen der Kunreuther-Villa vorstellt.

Im Anschluss an diesen Spaziergang mit dem OB bietet Uwe Adam eine Führung entlang der gesamten ehemaligen Stadtmauer Gothas an.

Hinweis: Die Führungen durch die Kasematten und der Erlebnisrundgang entlang der Stadtmauer ist kostenfrei. Wer sich dennoch erkenntlich zeigen möchte, kann dies in Form einer kleinen Spende bei den Stadtführern tun. Die Spenden werden für die Wiederaufstellung des originalen Grabsteins auf dem Grab von Dr. Heinrich Kunreuther auf dem Hauptfriedhof Gotha eingesetzt.

„Offene Denkmale“ am Sonntag sind zudem das Versicherungsmuseum in der Bahnhofstraße, in dem historische Dokumente, Fotos und Feuerversicherungsschilder ausgestellt werden. Weitere Handwerks- und Gewerbetraditionen sowie heimatgeschichtliches Wissen werden im Waidhaus in der Gretengasse und im Technik- und Geschichtsmuseum in der Alten Mälzerei vermittelt.

Ebenfalls mit dabei ist der Freundeskreis Leinakanal e. V., der die Leinakanalausstellung und die historische Pumpanlage im Lucas-Cranach-Haus betreut.

Auch die Stadtbibliothek öffnet von 11 Uhr bis 14 Uhr ihre Pforten. Unter dem Motto „200 Jahre Winterpalais – das Winterpalais im Wandel der Zeit“ wird es historische Führungen durch das Haus geben.

Eine weitere gute Gelegenheit sich einen Moment zu erholen, bietet die Orangerie. Nicht nur Speis und Trank werden hier angeboten, sondern neben dem Lorbeerhaus und Orangenhaus hat das neu errichtete Kamelienhaus geöffnet.

Als Highlight für viele ehemalige Schüler öffnet die Gotthardschule ihre Pforten – diesmal jedoch in einer anderen Nutzungsfunktion. Bei Führungen wird gezeigt, welche Räume ursprünglich wie genutzt wurden und wie sie sich nach der Sanierung verändert haben. Auch hier wird mit einem Grillstand und Erfrischungsgetränken für das leibliche Wohl gesorgt.

Geöffnet haben zudem das Herzogliche Museum, das Schloss Friedenstein und die Kasematten.

Dass Tradition und Kultur bereits seit Jahrhunderten größtenteils unverändert und im historischen Bestand existieren können, wird in der Margarethenkirche und in der Augustinerkirche veranschaulicht.

Das Festsaalkonzert der Europäischen Louis-Spohr-Kulturgesellschaft e. V. in Kooperation mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha im Schloss Friedenstein bildet einen schönen Abschluss des Tages des offenen Denkmals 2022.

Weitere „offene Denkmale“ in Gotha im Landkreis zeigt die Übersicht:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT