FDP-Chef kritisiert Parkplatzsituation am Fröttstädter Bahnhof

0
1679
Bahnhof Fröttstädt. Foto: Blaufisch123, Eigenes Werk, Wikipedia, CC BY-SA 4.0

Gotha (red, 16. Februar). Der Kreisvorsitzende der Gothaer Liberalen, Christian Döbel, kritisiert die Parkplatzsituation am Bahnhof in Fröttstädt: Sie würden immer schlechter werden.

Nachdem die Parkplätze zwischen den Gleisen mit einer Schranke gesperrt worden seien, die schon mehrmals kaputt war und für große Unsicherheit bei Fahrgästen sorge, sei nun auch die Ausweichmöglichkeit vor dem Bahnhof aufgrund des Schienenersatzverkehrs nicht mehr nutzbar. Da der Bahnhof gut frequentiert wäre, sorge das für täglich zahlreiche Suchmanöver mit Autos und schließlich wildes Parken im Ort.

„Wenn die politischen Verantwortlichen heute von mehr Verkehr auf die Schiene sprechen, ist Fröttstädt leider eines von vielen Beispielen in der Region, wo Bahnfahren so gut wie möglich vermiest wird“, behauptet der regelmäßige Bahnfahrer: „Zuerst wurde vor gut fünf Jahren die Unterführung zugeschüttet, anschließend die Unterstellmöglichkeit abgesperrt. Danach wurde eine umständliche Erschließung direkt an der Straße entlang eingerichtet, bei der regelmäßig die Fahrstühle nicht funktionieren, bevor das Theater mit den Parkplätzen startete.“

Regelmäßig beobachte er auf dem Weg zur Arbeit, wie Gehbehinderte nicht rechtzeitig zum Gleis Richtung Eisenach kommen oder auf dem Weg zum Zug total durchnässt werden. Das Kreistagsmitglied kündigt deshalb eine Anfrage an, wie die Situation endlich wieder verbessert werden kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT