Thüringer Gastgewerbe: Umsatz 2020 um 35,3 % gesunken

0
244
Keine Sondernutzungsgebühr in Gotha für Gastronomen und Händler. Foto: pixabay

Erfurt/Gotha (red, 25. Februar). Die Unternehmen des Thüringer Gastgewerbes setzten nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik im Jahr 2020 real (preisbereinigt) 35,3 % weniger um als im Vorjahr.

Nominal (in jeweiligen Preisen) lagen die Umsätze mit einem Minus von 33,0 % ebenfalls weit unter dem Niveau des Vorjahres. Die Beschäftigtenzahl sank um 14,9 %, wobei die Zahl der Vollzeitbeschäftigten um 8,3 % abnahm und die Zahl der Teilzeitbeschäftigten im Vergleich zum Jahr 2019 um 19,5 % zurückging.

Im Thüringer Beherbergungsgewerbe wurde im Jahr 2020 real 40,1 % und nominal 38,8 % weniger umgesetzt als im Jahr 2019. Insbesondere bedingt durch den sehr deutlichen Rückgang an Teilzeitbeschäftigten um 26,2 % sank die Zahl der im Beherbergungsgewerbe Beschäftigten um 14,7 %. Die Zahl der Vollzeitbeschäftigten ging im gleichen Zeitraum um 5,8 % zurück. Im Thüringer Beherbergungsgewerbe arbeiteten 2020 etwa ein Drittel aller Beschäftigten in Teilzeit.

Die Thüringer Gastronomie hatte 2020 ebenfalls einen deutlichen realen (-32,3 %) und nominalen (-29,3 %) Umsatzrückgang zu verbuchen. Ähnlich wie im Bereich der Beherbergung sank die Zahl der in der Thüringer Gastronomie Beschäftigten im Vergleich zu 2020 um 15,0 %. Dabei ging sowohl die Zahl der Vollzeitbeschäftigten (-10,0 %) als auch die Zahl der Teilzeitbeschäftigten (-17,6 %) zurück. In der Thüringer Gastronomie arbeiteten circa 60 % aller Beschäftigten in Teilzeit.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT