Gothaer Tivoli öffnet wieder

0
382

Gotha (red/jg, 28. Juni). Die anlässlich des 125. Geburtstages von Hermann Brill (1895-1959) konzipierte Sonderausstellung des Landesbüros Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung kann in den nächsten Tagen wieder in der Gedenkstätte Gothaer Tivoli besichtigt werden.

Das Leben und Wirken des in Gräfenroda geborenen und in Ohrdruf aufgewachsenen bedeutenden Sozialdemokraten und unbeugsamen Demokraten wird anhand von Fotos und Dokumenten nachgezeichnet. Der Politiker, Jurist und Hochschullehrer Hermann Brill  erlebte fünf Staatssysteme – die Monarchie der Kaiserzeit, die Republik von Weimar, die NS-Diktatur, die beginnende DDR und die Bundesrepublik Deutschland. Der Mitverfasser des Buchenwalder Manifests war 1945 der erste Thüringer Regierungspräsident und 1948 einer der Väter des Grundgesetzes gewesen.

Die Sonderschau kann zusammen mit der Dauerausstellung zur Geschichte der Arbeiterbewegung von Dienstag bis Donnerstag jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr kostenfrei besichtigt werden.
Um eine telefonische Voranmeldung unter 03621 704127 wird gebeten.

Zur Finissage am Sonntag, 4. Juli, um 14 Uhr mit Sonderführung (Flyer) mit dem Historiker Matthias Wenzel laden ein: Bildung vereint e. V. in Zusammenarbeit mit Arbeit und Leben Thüringen, Förderverein Gothaer Tivoli e. V., KommPottPora e. V., Landesbüro Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung, Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Gotha, Verein für Stadtgeschichte Gotha e. V., Weimarer Republik e. V.

Ab dem 14. Juli wird die Ausstellung im Thüringer Landtag zu sehen sein.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT