Kunstkammerschätze, Wappen und Gespenster – Herbstferien auf dem Friedenstein

0
583
Die Urzeit im Blick. Foto: Boris Hajdukovic/SSFG

Gotha (red/sfh, 16. Oktober). Die Herbstferien stehen vor der Tür und mit ihnen ein abwechslungsreiches Ferienprogramm auf dem Friedenstein: Die jungen Gäste können sich in Wappenkunde üben, Kunstkammer und Welt der Ursaurier kennenlernen oder herausfinden, warum es Halloween gibt. Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei, um Anmeldung wird unter 03621 8234 550 gebeten.

Museumspädagogin Heike Faber-Günther nimmt bei der Veranstaltung „Spinnenfuß und Krötenbein, wir sind viele Geisterlein“ Halloween in den Blick (26. Oktober, 10 bis 12 Uhr).

Im BROMACKER lab fliegen die Bröckchen, wenn die geologische Präparatorin Pia Kain einen Ursaurier-Fund mit Druckluftmeißel freilegt. Im Anschluss können die Teilnehmer*innen der Veranstaltung selbst aktiv werden (18. Oktober, 10 bis 12 Uhr). Die Geologin Maria Schulz bietet für Kinder ab fünf Jahren eine Zeitreise in das Perm vor 290 Millionen Jahren an, bei der alle selbst zu Forscher*innen werden (25. Oktober, 10 Uhr).

FSJlerin Carolin Borchard nimmt junge Gäste ab acht Jahren mit auf eine Reise in die Wappenkunde und erkundet mit ihnen erst den Schlosshof zur Inspiration, um im Anschluss eigene Wappen zu erstellen (20. und 28. Oktober, 10 bis 12 Uhr). In der Kunstkammer warten kostbare Gegenstände aus Gold, Silber und Edelsteinen darauf entdeckt zu werden, mit der Frage welche Schätze die Kinder selbst sammeln würden. Gemeinsam mit der Museumspädagogin Josephine Doege gestalten sie dann ihre eigene Schatztruhe (21. und 27. Oktober, 10 bis 12 Uhr).

Als Schmankerl zum Ende der Herbstferien findet am 29. Oktober die 16. Museumsnacht auf Schloss Friedenstein. Um 18 Uhr startet der Lampionumzug von der Orangerie zum Schlosshof, wo dann Kurmaus Casimir und der Kaosclown auf die jungen Besucher und ihre Eltern warten. Wer dann noch nicht genug hat, kann im Schlossrundgang auf Gespensterjagd gehen oder im Blumenbachkabinett (Westturm) basteln.

Interessierte können das Schloss und die Museen in der Ferienzeit natürlich auch mit den Eltern auf eigene Faust erkunden. Zu sehen sind aktuell, neben dem BROMACKER lab folgende Sonderausstellungen: „Luxus, Kunst und Phantasie – Herzog August von Sachsen-Gotha-Altenburg als Sammler“ und ab dem 23. Oktober „Ludwig Bohnstedt. Der Architekt als Künstler“ im Herzoglichen Museum Gotha. Geöffnet sind die Häuser dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr. In Begleitung eines Erwachsenen haben Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres freien Eintritt.

Das komplette Hebstferienprogramm ist unter www.stiftungfriedenstein.de/ausstellungen-und-veranstaltungen/ferientipps einsehbar. Um Anmeldung wird unter Tel. 03621 8234-550 gebeten.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT