Lesung „August der Glückliche – ‚weil alle Seelen weiblich sind‘“

0
925
Joseph Grassi: Herzog August von Sachsen-Gotha-Altenburg, 1813, Öl auf Holz, 97,3 x 74,2 cm, Stiftung Schloss Friedenstein Gotha. Foto: Thomas Fuchs

Gotha (red/sfh, 11. Februar). Im Rahmen der Schau „Luxus, Kunst & Phantasie“ liest Olaf Brühl morgen (Sonntag, 12. Februar) um 15 Uhr aus seinem neuen Buch „August der Glückliche: Traum und Courage des Herzogs von Gotha – eine Spurensuche“. Bereits um 14 Uhr, direkt vor der Lesung, findet eine Führung durch die Sonderausstellung statt. Der Eintritt ins Herzogliche Museum beträgt 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro.

Was schätzte Napoleon an seinem glühenden Verehrer? Worüber sprach August mit Goethe? Und was hat es mit der „Phallus-Tasse“ auf sich? Diesen und anderen Fragen geht der in Gotha geborene Autor Brühl in seinem Buch nach, das in der Edition Peregrini in Weimar erschienen ist. Darin beschreibt Brühl seine Nachforschungen, mit denen er dem einst berühmten und beliebten, dann geschmähten und vergessenen Herzog näher zu kommen sucht. In seinem Materialbuch findet sich eine Fülle an Themen, Querverweisen und bislang unbeachtete Dokumente und Briefe.

Bei der Veranstaltung am Sonntag handelt es sich um einen Nachholtermin, da die Lesung im vergangenen Jahr ausfallen musste. Die Ausstellung „Luxus, Kunst und Phantasie – Herzog August von Sachsen-Gotha-Altenburg als Sammler“ läuft noch bis zum 19. Februar 2023.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT