NABU-Fledermausnächte in Thüringen

0
213
Ein Braunes Langohr. Foto Eckhard Grimmberger
Ein Braunes Langohr. Foto Eckhard Grimmberger

Gotha (red/NABU). Sie werden die „Schönen der Nacht“ genannt, können mit den Ohren sehen, ihren Händen fliegen und rauschen mit 880 Herzschlägen pro Minute durch die Dunkelheit.
Egal ob groß oder klein – die Faszination Fledermaus kann jeden ergreifen. Zur „Internationalen Bat-Night“ am 27. und 28. August hat man die Gelegenheit, die wendigen Insektenjäger auf zahlreichen Veranstaltungen in ganz Deutschland zu erleben.

Veranstaltet wird die 26. „Internationale Batnight“ von EUROBATS, dem Europäischen Büro für Fledermausschutz. Die Aktion findet in mittlerweile 38 Ländern weltweit statt, in Deutschland wird sie vom NABU organisiert.

Zu einem Fledermaus-Vortrag mit anschließender Exkursion lädt der NABU Gotha am Freitag (26. August) in den Tierpark Gotha ein. An diesem Abend dreht sich alles rund um die Fledermaus. In Begleitung von Ronald Bellstedt und Thomas Faulstich-Warneyer als Fledermausexperte erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über diese einzige Gruppe der Säugetiere, die aktiv fliegen kann. Ergänzt wird der Vortrag durch eine Exkursion im Tierpark Gotha und durch den Kleinen Seeberg.

Die Teilnehmenden werden gebeten, Taschenlampen mitzubringen. Der Treffpunkt ist um 20 Uhr am neuen Eingang im Westen des Tierparks, der zu Fuß aus Richtung Ohrdrufer Straße zugänglich ist. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Hintergrund
Mit der Aktion soll auf die Bedrohung der Tiere aufmerksam gemacht werden. Von den 25 in Deutschland lebenden Fledermaus-Arten sind drei akut vom Aussterben bedroht. Vier Arten gelten als stark gefährdet und weitere drei als gefährdet. Durch das Insektensterben fehlt es an Nahrung. Unbedachte Gebäudesanierungen und das Abholzen alter Bäume sorgt für zunehmende Wohnungsnot.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT