Spektakuläre Vermutung: Ist „Der alte Mann“ ein Rembrandt?

0
822

Gotha (red/ra, 16. Oktober). Die Kunstsammlungen auf Schloss Friedenstein sind immer für eine Überraschung gut. Das weiß man spätestens nach dem schier unglaublichen Glück der Rückkehr jener fünf Bilder, die 1979 geraubt wurden.

Fast zwei Jahre ist das her und inzwischen sind sie restauriert und gerahmt und werden ab 24. Oktober in der Ausstellung „Wieder zurück in Gotha – die verlorenen Meisterwerke“ zu bewundern.

Noch während kräftig am Aufbau der Schau gearbeitet wird, gibt es die nächsten Schlagzeilen: Eines der fünf Bilder mit dem Titel „Der alte Mann“ könnte ein echter Rembrandt sein.

Dr. Timo Trümper, der Direktor Wissenschaft und Sammlungen und Kurator für Gemälde und Skulpturen, zeichnet im Interview mit „Oscar am Freitag“-TV ein spannendes Bild, wie erste vage Vermutungen nach und nach durch handfeste Fakten verdichtet wurden – und bleibt aber dennoch zurückhaltend bei der endgültigen Zuschreibung des Bildes als Werk von Rembrandt Harmenszoon van Rijn (* 15. Juli 1606 in Leiden; † 4. Oktober 1669 in Amsterdam), bekannt unter seinem Vornamen Rembrandt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT