Überall fröhliche Kinder…

0
438
Der Sprinkler war der Hit. Fotos: Bernd Seydel

Gotha (red, 4. Juli). Das Kinderfest von Versatio im Gothaer Volksparkstadion war ein voller Erfolg: Das Zentrum des Vergnügens am vergangenen heißen Samstag war für Kinder und manche Erwachsene der große Sprinkler in der Mitte des Spielfelds. Dort bekam man schnelle Abkühlung und ganz viel Spaß.

Für sechs Stunden hatte sich das Gothaer Volksparkstadion in eine Mitmach-Erlebniswelt für Kinder jeden Alters verwandelt. Organisiert wurde das Fest von Versatio Gotha mit vielen Kooperationspartnern.

Die Kindermodenschau vom Kaufhaus Moses war nicht nur herrlich anzuschauen, sondern auch für die jungen Models eine Überwindung. Schließlich ist es nicht selbstverständlich, sich auf dem improvisierten Laufsteg zu präsentieren. Der Stolz am Ende über die eigene Leistung war berechtigt.

Die Idee für dieses Fest war, Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen sozialen Verhältnissen zusammenzubringen, ohne dass diese Unterschiede eine Rolle spielen.

Für Geschäftsführer Michael Horn war diese Neubelebung des Versatio-Kinderfests in dieser Größenordnung durchaus keine Selbstverständlichkeit. Doch schon nach der ersten Stunde gab es auch bei ihm ein lachendes Gesicht. Das lange vorbereitete Angebot wurde angenommen. Überall herrschte gute Laune und Entspanntheit. Die Kinder tobten auf dem großen Platz. Wer Schatten brauchte, fand ihn unter dem Dach der Tribüne oder bei den Ständen. Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt. Die Zusammenarbeit mit den vielen Kooperationspartnern lief reibungslos.

Wie gut das gelingen kann, wie viel Freude und Begeisterung damit ausgelöst wird, war am Samstag zu sehen. Selbst die coolen Pubertierenden entdeckten ihre Spiellust. Da wurde auf Blechdosentürme geworfen, Clown Hajo zugehört und der Feuerwehrmann befragt. Herausforderungen boten Geschicklichkeitsspiele oder ein Hindernisparcours für Läufer oder Radfahrer.

Wird es im nächsten Jahr wieder ein solches Kinderfest geben? Michael Horn ist sich sicher. Und er ist sich gewiss, dass noch mehr Vereine und Organisationen mitmachen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT