Vom Tisch: 2G+ in der Gastronomie

0
803
Grafik: Tumisu/Pixabay

Erfurt (red, 18. Januar). Überraschend hat die Landesregierung auf die Einführung der 2G-plus-Regel in der Gastronomie verzichtet. Damit folgt man Sachsen-Anhalt und Bayern.

Pläne dafür hatten für massive Proteste sowohl vom Thüringer DEHOGA wie auch von prominenten Hoteliers, Touristikern und Gastronomen gesorgt.

Wie ein Regierungssprecher in Erfurt heute mitteilte, gelte eine solche Regelung allerdings dann, wenn Regionen zu Hotspots werden, also die Inzidenz von 1.000 überschritten werde. Die diese Änderung berücksichtigende Verordnung werde demnächst beschlossen.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT