Aufsichtsrat und Vorstand äußern sich zur ernsten Situation

    0
    510

    In den vergangenen Stunden haben die Meldungen des Mitteldeutschen Rundfunks über den möglichen Rückzug des FSV Wacker 03 Gotha aus der Fußball-Oberliga für große Schlagzeilen gesorgt. Zur derzeitigen Situation äußern sich Aufsichtsrat und Vorstand des SV Wacker 03 Gotha wie folgt:

    Es ist richtig, dass sich der Verein in einer ernsten finanziellen Situation befindet. Diese kam durch den Ausfall eines Hauptsponsors zu Stande, der in den vergangenen zwei Jahren seine Unterstützung komplett einstellte, es ist nicht absehbar, ob und wann diese Unterstützung fortgesetzt wird.

    Vorstand und Aufsichtsrat arbeiten deshalb mit Hochdruck an einer Lösung – und haben in den vergangenen Wochen die Kontakte zur Wirtschaft, Kreditunternehmen und Lokalpolitik intensiviert, um ein Rettungspaket zu schnüren. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Erhalt aller Nachwuchsmannschaften und zweier spielfähiger Männerteams.

    Aufgrund der dramatischen Situation gab es vor allem in den vergangenen drei Wochen eine Reihe von Spielerabgängen, zu denen vorrangig namhafte Leistungsträger zählen. Als Beispiel nennt Präsident Holger Gabe den Publikumsliebling Steffen Scheidler oder Stürmer Marty Jung. „Marty verlässt uns in Richtung Brotterode und spielt dort für eine monatliche Prämie von 500 Euro in der Kreisliga. Diese Summen kann Wacker nicht leisten, obwohl wir vier Klassen höher spielen“, schildert Gabe die Situation, die mittlerweile im gesamten Thüringer Fußball zu verzeichnen ist.

    Es ist richtig, dass der SV Wacker 03 Gotha aus oben genannten Gründen über einen Rückzug aus der Fußball-Oberliga nachdenkt. Am Dienstag gab es dazu ein Krisengespräch mit dem Thüringer Fußball Verband, um über mögliche sportliche Folgen eines solchen Rückzugs für den Verein zu beraten. Dabei wurde klar, dass der TFV keine Möglichkeit sieht, unseren Verein in die Thüringer Landesklasse einzustufen. Dies verschärft die Situation für den Verein, weil dadurch die sportliche Perspektive für den Verein vollkommen unzureichend ist.

    Es ist falsch, dass der SV Wacker 03 Gotha seine Mannschaft bereits zurückgezogen hat. Hierdurch würde damit die erste Mannschaft in die 8. Liga zurück gestuft – für die erfolgreich in die Regionalklasse aufgestiegene II. Mannschaft hieße das den Gang in die 3. Fußball-Kreisklasse und einen kompletten Neubeginn. Deshalb will und muss eine solche Entscheidung mit Bedacht gefällt werden. Sie hat schließlich großen Einfluss vor allem auf die Entwicklung in unserem erfolgreichen Nachwuchsbereich.

    Wir arbeiten derzeit fieberhaft an einer Lösung, um den unverschuldet in diese Lage versetzten Verein perspektivisch auch weiterhin in der Gothaer Region erfolgreich zu entwickeln.

    Sobald wichtige Entscheidungen in dieser Hinsicht gefallen sind, werden wir über das Ergebnis informieren.

    Publiziert am: 13.07.2011; 14:40

    The Londoner - Gotha